Der Vollmond ist ja per Definition schon ein Wahnsinns-Spektakel. Dass mensch ihn aber bei bestem Wetter und über einem spektakulären Bergpanorama aufgehen sieht, ist dann schon next Level. Für ein gutes Vollmond-Foto hats beim letzten Zyklus leider nicht gereicht, zum Glück konnten wir ihn wenigstens beim «Vollmond-Skizzieren» in der UNESCO Biosphäre Entlebuch künstlerisch festhalten.

"Pinsel-Schwingen im Mondschein" weiterlesen

Ich bin ja bekanntlich ein süsser Tiger mit dem Orientierungssinn einer Seegurke. Der Orientierungssinn kommt bei meiner nächsten Challenge aber zum Glück nicht so zum Tragen. Viel mehr wird meine innere Pâtissière gefordert, denn ein Tiramisu mit den bekannten Willisauer Ringli steht auf dem Menüplan. Ob das nur gut geht…

"Tiramisu – but make it local" weiterlesen

Dort wo das Emmental auf das Entlebuch trifft, liegt die Marbachegg. Wir haben ein Wochenende auf Augenhöhe mit Schrattenfluh, Hohgant und Brienzer Grat verbracht, unter einem funkelnden Sternenhimmel übernachtet und wie könnte es anders sein: Beim Picknicken Spezialitäten der UNESCO Biosphäre Entlebuch verköstigt.

"Von Milchstrassen und Milchkühen" weiterlesen

Heute ziehen wir unsere Trekking-Schuhe zum Baden an. Warum? Weil wir zur Abwechslung mal nicht in den Vierwaldstättersee, sondern in die UNESCO Biosphäre Entlebuch abtauchen. Und das im Wald. «Bergwaldbaden» knüpft an das japanische Gesundheitskonzept «Shinrin-Yoku» an und hilft Menschen zu entschleunigen und entspannen. Genau das, was ich und mein voller Terminkalender jetzt brauchen.

"Kopfüber ins Grüne" weiterlesen

Es scheint, als wäre ich in der UNESCO Biosphäre Entlebuch immer bei denselben Tätigkeiten anzutreffen. Zum Essen und gemütlich Sport treiben. So auch diesen Sonntag. Die kulinarische Schatzsuche «Savurando» war aus diversen Gründen ein Sommer-Highlight für mich. Ich konnte meine Nase nicht nur zwischen bombastisch duftende Bergkräuter stecken, ich habe so ganz nebenbei noch ein kleines Trauma überwunden.

"Rasante Kräuterschätze im Entlebuch" weiterlesen

Luzern bietet unendlich viele Möglichkeiten. Da ist ein Tagesausflug schon fast zu knapp. Als mich meine Freundin Andrina aus Bern letzten Samstag besuchen kam, nahm ich die Challenge an und dachte mir ein attraktives Tagesprogramm aus, welches Luzern von seiner besten Seite zeigen würde. Hier also der ultimative Guide – was man Nicht-LuzernerInnen in 6h von unserer schönen Stadt zeigen kann.

"6h in Luzern – was tun?" weiterlesen

Ich überrasche Menschen ja immer wieder gerne aufs Neue. Unfreiwillig versteht sich. Wenn ich beispielsweise erzähle, dass ich noch nie Harry Potter gesehen habe oder noch nie auf der Rigi war, erhalte ich stets weit aufgerissene Augen und ein entsetztes «Neeeeein, wie kannst du nur!» Letztens habe ich beschlossen wenigstens eine dieser lang aufgestauten Sünden zu bereinigen und habe meine Tasche für Rigi Kaltbad gepackt.

"Zum ersten Mal auf der Rigi" weiterlesen

Normalerweise schaue ich, dass ich mit meinem Süssigkeitenkonsum nicht überborde. Das klappt ganz gut, bis mir der Sommer die Schweissperlen ins Gesicht drückt und ich das Gefühl habe, das einzige was mich jetzt noch retten kann, ist ein Kopfsprung in eine kühle Schoggi-Glacé. Dieses Gelato konnte ich beim Ice Cream Workshop von Max Chocolatier gleich selber herstellen.  

"Glacé Workshop gegen Hitzewallungen" weiterlesen

Im Rahmen des «Yoga meets Weggis» Herbstfestival war ich im vergangenen Oktober das erste Mal im See- und Seminarhotel FloraAlpina in Vitznau zu Besuch. Mich erwartete ein nettes Hotelpersonal, eine riesige Gartenanlage und wohl einer der schönsten Sonnenuntergänge, welche ich je über dem Vierwaldstättersee gesehen habe.  

"Zu Besuch im Flora Alpina in Vitznau" weiterlesen