Sicher unterwegs im Winter – Das musst du wissen

Kategorien Andermatt, Empfehlungen, Ski / Snowboard, Uri

Der Winter hält Einzug und damit verbunden auch die Vorfreude auf Spass und Erholung abseits der Pisten. Wie wichtig eine sorgfältige Vorbereitung des Materials und der Sicherheitsausrüstung ist, erfährst du in diesem Blog-Beitrag der Mammut Alpine School.

Sorgfältige Vorbereitung ist das A und O

Die Berge üben für viele Menschen eine starke Faszination aus, welche sich oftmals in der Ruhe, der Höhe, der Erhabenheit sowie der oftmals noch ursprünglichen Natur äussert. Nicht zuletzt wird auch die Langsamkeit in unserer doch meist hektischen Gesellschaft sehr wertgeschätzt.

Die Wintersaison steht vor der Tür. Das heisst, die elektronischen Safety-Geräte müssen gewartet und allfällige Updates der Firmware installiert werden. Jegliche Mechanismen von Schaufel und Sonde, die Auslöseeinheiten des Airbagsystems sowie das Füllgewicht und die Befestigung der Kartuschen müssen überprüft werden. Ebenfalls sollten die Skier/Snowboards und Bindungen, die Felle sowie die Stöcke auf ihre Funktionen kontrolliert werden.

Folgende Grundsätze sollten sowohl zur Verringerung des eigenen als auch des Fremdrisikos befolgt werden.

Überprüfung der Ausrüstung vor jedem Einsatz

  • Braucht das Lawinenverschüttetensuchgerät (LVS) neue Batterien? Weist der Airbag Schäden oder Abnützung auf? Das einwandfreie Funktionieren deiner Lawinenausrüstung kann entscheidend sein.
  • Überprüfe dein LVS am besten schon zu Hause. Schalte dazu das Gerät ein und beachte die Anzeige des Selbst- und Batterietests. Schwache Batterien solltest du unverzüglich ersetzen.
  • Prüfe das Gerät auch regelmässig auf mechanische Beschädigungen und Verunreinigungen. Achte insbesondere darauf, dass die Batteriekontakte sauber und unbeschädigt sind und der Hauptschalter einwandfrei funktioniert.
  • Fällt dir beim Überprüfen irgendeine Unregelmässigkeit auf, solltest du dein Gerät unbedingt zur Kontrolle zu einem zertifizierten Händler bringen oder an ein Servicecenter senden.
  • Überprüfe dein Airbag-System vor und nach jedem Einsatz auf Schäden und Abnützung, wie Risse im Gehäuse, Dellen, sichtbare Gewinde, etc. Untersuche Rucksack, Schulterträger und Hüftgurt auf Löcher, Risse und beschädigte Nähte. Wird der Airbag einmal übermässig nass, breite ihn flach aus und lasse ihn trocknen. Verifiziere zudem vor jedem Gebrauch, dass dein Airbag-System voll funktionsfähig ist. Beachte dabei die spezifischen Angaben deines jeweiligen Herstellers.
  • Führe einmal pro Saison mindestens eine Trainingsauslösung durch. So machst du dich mit dem System vertraut und kannst in einem Ernstfall schnell und intuitiv handeln. Manche Hersteller bieten auch die Möglichkeit einer Trockenauslösung an, um nur den Auslösemechanismus zu testen. Ziehe für den Test den Lawinenrucksack an. Es ist empfehlenswert, dass du auch bei einer Trockenauslösung deine Funktionsbekleidung trägst, um sie so real wie möglich zu gestalten. Besonders das Auslösen mit Handschuhen ist eine gute Übung.

Wintersport in der Ferienregion Andermatt

Ausbildung und regelmässiges Training

Auch wenn die heutigen Safetyprodukte immer schneller und präziser, die Bedienungen einfacher werden, heisst dies aber nicht, dass es ohne Ausbildung und regelmässiges Training funktioniert. Nur mit häufiger Anwendung kann man die Eigenheiten und Tücken der Gerätschaften erkennen und dementsprechend reagieren. Beherrscht man etwas im Schlaf, so ist die Wahrscheinlichkeit grösser, dass auch in einer Ausnahmesituation richtig gehandelt wird. Auch das beste Material ist gerade nur so gut, wie der jeweilige Mensch es behandeln, bedienen und damit umgehen kann. Dies gilt insbesondere für das LVS, die Handhabung sollte so viel wie möglich und unter schwierigsten Bedingungen geübt werden.

Wetterbericht konsultieren

Neben der sorgfältigen Überprüfung des Materials ist es ebenso wichtig sich mit Wetter sowie dem aktuellen Lawinenbulletin zu beschäftigen.

Die ideale Vorstellung ist zumeist sicher ein Wintertag mit stahlblauem Himmel und frischem Pulverschnee. Es kann aber auch ganz schön sein, im Hudelwetter unterwegs zu sein, durch knietiefen Pulver zu waten um danach eine rassige Abfahrt in dichtem Schneegestöber zu geniessen.

Allerding können schlechte Sicht oder gar Nebel die Ausgangslage innerhalb kürzester Zeit drastisch verändern. Navigationsutensilien gehören daher in den Rucksack und müssen auch beherrscht werden.

Lawinensituation kennen

Wichtig ist, dass in jedem Fall die Lawinensituation passt und man keine Risiken eingeht.

Lawinen stellen die grösste Gefahr im freien Gelände dar. Allerdings kann das Lawinenrisiko durch gute Planung auf ein Minimum reduziert werden, das ist das A und O. Daneben sind natürlich die passende Ausrüstung und eine entsprechende Kondition und Technik eine Grundvoraussetzung, um sicher unterwegs zu sein.

Zeitplan aufstellen

Weiterhin spielt der Faktor Zeit eine zentrale Rolle. Wenn bspw. im Frühjahr am Nachmittag die Lawinengefahr auf Grund der tageszeitlichen Erwärmung steigt, muss man zu diesem Zeitpunkt wieder zurück im Tal sein, anders hingegen sind die Tage zum Saisonstart noch deutlich kürzer, somit muss ein Zeitplan aufgestellt und eingehalten werden. Vielleicht ist man zu langsam unterwegs und es reicht nicht bis auf den Gipfel. Dann gilt es den schwierigen Entscheid zu fällen, umzukehren, damit man rechtzeitig zurück ist.

Man sollte sich daher stets den Grundsatz verinnerlichen «Mut zu gehen, aber auch Mut zu drehen!»

Snow & Safety Workshops

Wer sich beim Lesen dieses Blogs dabei ertappt haben sollte, zwischenzeitlich die Stirn in Falten gelegt zu haben über die Fragen; wann die Ausrüstung zum letzten Mal sauber kontrolliert wurde oder wann man sich zuletzt intensiv mit dem Lawinenbulletin beschäftigt hat, dem sei ein Lawinenkurs ans Herz gelegt. Oder auch ein kostenloser «Snow & Safety Workshops» ist eine gute Sache, um sein Wissen aufzufrischen und die praktische Komponente unter fachkundiger Führung im Feld zu üben. Die Lawinenkurse und die «Snow & Safety Workshops» können unter anderem bei der Mammut Alpine School absolviert werden.

Gast-Blogger: Jörg Freihöfer ist Destinationsmanager bei der Mammut Alpine School in Andermatt und verbringt seine Freizeit in den Bergen meistens auf dem Snowboard oder dem Mountainbike.


Infos und Tipps


alle Fotos stammen von © Rainer Eder / Mammut Sports Group

Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

1 Gedanke zu „Sicher unterwegs im Winter – Das musst du wissen

  1. Für mich stellt sich das Thema Sicherheit in den Bergen erst einmal auf einem ganz anderen Aspekt dar. Ich stehe kurz davor meine Fahrprüfung zu machen. Schnee kenne ich zwar genügend, allerdings nicht, wenn ich darauf Auto fahren muss. Und das wird kommen, was mir gleichzeitig auch ein wenig Angst macht

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.