Als ich im Jahr 2015 von Deutschland nach Obwalden zog, war mir nicht klar, wo ich eines Tages einmal landen würde. Auch ist mir heute nicht mehr bewusst, auf welchem Weg ich das erste Mal ins Hotel Kreuz in Sachseln gekommen bin. Ich weiss nur, dass ich mich auf den ersten Blick in das Hotel verliebt habe. 

"«Gastronomie in Obwalden – Brauchtum trifft Moderne»" weiterlesen

Spaghetti, Müscheli, Buchstaben oder farbige Fasnachts-Konfetti-Hörnli. Die originellen Formen verlocken zum Schmausen und bringen Abwechslung in die Küche. Aber wie werden diese speziellen Fidirulla Teigwaren hergestellt? Bruno Hafner erlaubte mir einen Blick in sein Handwerk in Schüpfheim und hinter die Kulissen der Entlebucher Pasta.

"Knallige Fasnachts-Konfetti- Hörnli aus dem Entlebuch" weiterlesen

Manchmal machen wir Menschen sonderbare Wandlungen durch. Früher waren mir Ausdauersportarten ein Gräuel. Heute bekomme ich beim Joggen den Kopf frei. Einen ähnlichen Wandel habe ich beim Langlaufen durchgemacht. Als ein Arbeitskollege letzthin vorgeschlagen hat, wir könnten als Team doch mal zusammen einen Langlauf-Kurs machen, dachte ich erst, ich brauche neue Kollegen.

"Langlaufen im Langis oder wo das Glück wohnt" weiterlesen

Kennst du das? Jemand versucht dir etwas zu erklären und weil du es nicht recht verstehst, sagt die Person «mä müäss drbii gsi si»? So geht es mir immer, wenn ich von Auswärtigen auf die Urner Fasnacht angesprochen werde. Denn bei uns gibt es neben den üblichen Konstanten wie bunte Kostüme, satirische Schnitzelbänke und rhythmische Guggenmusiken noch einen anderen Brauch: Chatzämüüsig. Sie ist schwer in Worte zu fassen, denn man muss es einfach selber erleben und geniessen. Ich versuche es trotzdem.

"«Ürner Chatzämüüsig» – ein Erklärungsversuch" weiterlesen

Arbeitskolleginnen und -kollegen…Nicht immer ein einfaches Thema. Klar, meistens haben wir es gut in unserem jungen Team. Wenn es aber im Januar um unseren Teamausflug geht, zerren einige von ihnen ganz schön an meinen Nerven. Damit ist klar: ICH bin für diesen Ausflug zuständig. Und vom diesjährigen Anlass auf der Mörlialp werden wir hoffentlich noch lange reden.

"Eine Winternacht im Herzen der Schweiz" weiterlesen

Wenn die Sonne langsam untergeht und sich die Gäste wieder ins Tal begeben, beginnt unser Arbeitstag. Dann wird der Motor gestartet, die Schneeraupe in Bewegung gesetzt und die Pisten präpariert. Jeden Mittwochabend zwischen 16:30 und 18:00 Uhr kann man mich oder einen meiner fünf Arbeitskollegen auf dem Pistenbully begleiten und wir zeigen euch, welche Arbeit hinter einer perfekt präparierten Piste steckt.

"Pistenbully-Erlebnis – Die Helden der Nacht" weiterlesen