Kulinarische Entdeckungsreise vor unserer Haustüre – zum Zweiten

Kategorien Empfehlungen, Kulinarik, Luzern, Nidwalden

Luzern Tourismus hat uns in unsere eigene Heimat eingeladen und die Möglichkeit gegeben, einige kulinarische Perlen der Zentralschweiz zu entdecken – direkt vor unserer eigenen Haustür. Zusammen mit weiteren Bloggern haben wir uns auf die Suche nach leckeren Erlebnissen im Umkreis von Luzern gemacht. Gestartet wurde am Bahnhof in Luzern – nicht mit dem Zug, sondern auf dem Schiff. Schon Hungrig?

Hier Teil 1 von Rahel und Rons kulinarischer Entdeckungsreise durch die Region Luzern-Vierwaldstättersee lesen!

Znacht im Chalet Schild – mit noch mehr Käse!

Nach der geballten Ladung Käse bei Franz-Toni haben wir mit der Käseliebe nicht aufgehört und sind ins Chalet Schild zu Stefan Winiger gefahren – der kreative Kulinariker vom Berg mit einer grossen Liebe für rot-weiss! Seine Küche lässt sich gut mit «urchig», «echt» und «erlebnisreich» beschreiben. Wer spannende Geschichten zu den lokalen Zutaten des Menüs liebt, ist bei Stefan goldrichtig, oder besser noch rotweiss-richtig!

Auf dem Weg zum Chalet Schild.

Das saisonale und regionale Fünf-Gang-Menü war eine Reise durch die Klassiker der Schweizer Küche und begann mit einem Stück rahmigen Käsekuchen. Die Reise ging weiter zu Spätzli mit «Fleischchäs», gefolgt von käsigen Älplermagronen und Hacktätschli. Hier kommt man auf jeden Fall nicht zu kurz und schmecken tut’s echt lecker.

Hier muss man viel Hunger mitbringen – lohnt sich aber auf jeden Fall.
Echte Älplermagronen aus Stefan’s Pfanne.
Hacktätschli mit Fleisch vom Archehof.

Culinarium Alpinum: Auf den Spuren des kulinarischen Erbes der Alpen

Das grösste Highlight unserer Reise lag auf der anderen Seite des Sees, nämlich in Stans im Kanton Nidwalden. Hier entsteht das Culinarium Alpinum, ein Kompetenzzentrum für Regionalkulinarik im Herzen der Schwei. Das Culinarium Alpinum lebt eine nachhaltige Philosophie, welche wir bis dahin noch nie erleben durften.

Minimalistische Perfektion mit Stil.
Blick auf das kulinarische Kloster in Stans unten rechts.

Als Basis dieses neuen Gastronomiekonzepts steht ein geschichtsträchtiges Gebäude: das alte, unter Denkmalschutz stehende Kapuzinerkloster. Während der Renovation des Gebäudes und der Kreation des Culinarium Alpinums wurde respektvoll vorgegangen. Man wollte so viel wie möglich beibehalten und so wenig wie möglich verändern. Der Mix historischer Elemente mit schmeichelnder moderner Architektur ist ein Traum für LiebhaberInnen schlichter und minimalistischer Innenarchitektur. Da der Kapuzinerorden ein Bettelorden war und kein Wert in Prunk sah, war das Gebäude von Grund aus minimal gebaut und wurde so beibehalten.

Das Culinarium Alpinum sieht sich als einen Ort der Kulinarik verbindet. Sie beschreiben Ihr Konzept so: «Kochkünstler und Schnapsbrennerinnen, Bäuerinnen und Metzger, Sommeliers und Verkosterinnen, Käseprofis und Bäckermeisterinnen kommen hier zusammen, um gemeinsam die Zukunft unseres kulinarischen Kulturraums zu gestalten.» Diese Idee spürt und sieht man nicht nur in den Innenräumen, sondern schmeckt man vor allem in den Gerichten, die die Culinarium Alpinum Küche für uns zubereitet hat.

Lokale Rezepte stehen hier im Fokus.

Die ersten Streckwürste aus eigenem Rezept – gefüllt mit Sauerkraut.
Migi-Mostsuppe mit Trockenfleisch.
Lokale Rezepte stehen im Fokus.
Luzerner Lebkuchen mit Meringue & Früchten.
Erleuchteter Blechkuchen am Hausbrunnen.
Goldenes Rührei mit Speck zum Frühstück.

Auf den Stanserhorn mit dem CabriO

Am letzten Tag ging es noch ein letztes Mal hoch hinauf – auf das Stanserhorn. Der Stanser Hausberg wird auch gerne «der Wanderberg» genannt, da man eine Route auf die Spitze für alle Ansprüche findet, egal ob gross oder klein, fit oder gemächlich. Da wir an diesem Tag ein volles Programm hatten, entschieden wir uns für den Aufstieg mit dem einzigartigen Stanserhorn CabriO®, welche weltweit die erste Seilbahn mit einem offenen Oberdeck ist. Dieses Spektakel wollten wir uns natürlich nicht entgehen lassen. Jürg Balsiger, der bereits seit über 20 Jahren Direktor der Stanserhorn-Bahnen ist, hat uns dafür abgeholt, um uns seinen Berg zu zeigen.

Das nostalgische Ticket auf den Berg.
Ein kleiner Begleiter auf 1900 m.ü.M.
Der Gipfelrundweg.

An dieser Stelle möchten wir Luzern Tourismus und alle beteiligten Personen ganz herzlich für die eindrücklichen Erlebnisse dieser Tage danken. Es war sehr schön mit euch diese Tage zu verbringen.

Aussicht vom Gipfel des Stanserhorns.

Hier Teil 1 von Rahel & Rons kulinarischer Reise lesen


Infos und Tipps


Gast-Blogger: Rahel Rüttimann & Ron Edwards. Beide in Luzern aufgewachsen, verbrachten sie einige Jahre in Bern und Sursee, bevor sie wieder zurück in die Stadt Luzern fanden. Die Freude an kulinarischen Erlebnissen und leckerer Food-Fotografie erlaubte es den beiden ihr Hobby zum Beruf zu machen. www.rahelandron.ch / @rahelandron

Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.