Anfängerfehler beim Langlaufen vermeiden

Kategorien Empfehlungen, Regionen, Schwyz, Ski / Snowboard, Sport

Auch nach über 25 Jahren im Langlaufsport kribbelt es in meinem Bauch, wenn der erste Schnee fällt. Jeden Winter möchten mehr Leute scheinbar schwerelos über den Schnee gleiten. Doch wie so oft liegen auch auf der Loipe Lust und Frust eng beieinander. Hier meine Tipps, damit euch der Einstieg in den Langlaufsport gelingt.

Welcher Stil passt zu mir?

Grundsätzlich unterscheiden wir beim Langlaufen die klassische und die Skating-Technik. Abhängig davon, welche Sportarten ihr bereits ausübt, empfehle ich den einen oder anderen Stil.

Der klassische Stil eignet sich für den Einstieg, wenn ihr

  • ihr in eurer Freizeit wandert oder joggt
  • oder für euch das Naturerlebnis im Vordergrund steht

Der Skating-Stil eignet sich für den Einstieg, wenn ihr

  • bereits Sportarten ausübt, die Körperstabilität und Balance verlangen, zum Beispiel Inline-Skating
  • bereits eine Ausdauersportart wie Velofahren ausübt
  • oder Erfahrung mit Alpin Ski habt

Mieten oder kaufen?

Das hängt davon ab, wie sicher ihr euch seid, dass Langlaufen in den nächsten Jahren euer Hobby sein wird. Eine Saisonmiete bietet den Vorteil, dass ihr den Sport richtig austesten könnt. Egal ob Miete oder Kauf, der Besuch im Fachgeschäft lohnt sich immer. Für die passende Ausrüstung muss man nämlich verschiedene Faktoren wie Körpergewicht oder Bewegungsdynamik berücksichtigen. Leider habe ich schon oft erlebt, dass Personen ohne Erfahrung sich im Internet günstig ausgerüstet haben und dann mitten in der Saison nochmals alles neu im Fachhandel kauften.

Allein versuchen oder von einem Profi lernen?

Wenn ihr den autodidaktischen Weg wählt, ist die Chance höher, dass ihr unglückliche Erfahrungen macht und euch der Sport schnell wieder verleidet. Ich empfehle allen Einsteigerinnen und Einsteigern einen Kurs. Am besten zuerst einen Gruppenkurs und danach einige Privatlektionen. Um auf der Loipe fast schon spielerisch vorwärtszukommen, muss man eine Vielzahl von Schritten und ihre Einsatzmöglichkeiten kennen. Wenn ihr das von einem Profi lernen könnt, ist es einfacher.

Muss ich die Ski wirklich wachsen?

Wenn ihr kaum vorwärtskommt, während die anderen mühelos an euch vorbeigleiten, kann das am Wachsen liegen. Ein gepflegter Ski läuft einfach auf dem Schnee, ein ungepflegter Ski bremst euch aus. Neue Ski brauchen anfangs mehr Wachs und sollten fleissig, das heisst alle 50 bis 80 Kilometer, eingebügelt werden. Ihr könnt einen Wachskurs besuchen und das selber machen. Oder ihr lasst eure Ski regelmässig im Fachgeschäft pflegen. Ich wachse meine Ski nach jedem Lauf und ziehe den Wachs vor dem nächsten Lauf wieder ab.

Wie bleibe ich motiviert?

Einsiedler Skimarathon (ALPHAFOTO.COM).

Mich persönlich motivieren Ziele. Es ist zwar schön, das Gelernte anzuwenden, die technischen Möglichkeiten auszuschöpfen und die Landschaft zu geniessen. Aber wenn ihr euch fordern wollt, dann meldet euch doch an einen Volksskilauf an. Zum Beispiel in Rothenthurm oder am Einsiedler Skimarathon.


Weitere Infos und Tipps


Fotos: Swiss Nordic Center

Gast-Blogger: Olympia Silber- und Bronzemedaillengewinner Andreas Schaad führt die Langlaufschule Schaad Nordic Sports in Studen. Er arbeitet beruflich seit über 25 Jahren auf dem Gebiet Langlauf. Im Winter ist er täglich auf der Loipe unterwegs..

Weitere Erlebnisse im verschneiten Kanton Schwyz

Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.