Ein Ausflug zu Tieren, gutem Essen und schöner Aussicht

Kategorien Familie, Kulinarik, Natur, Willisau

Bald werden uns Freunde aus Zürich mit ihren vier Kindern besuchen und ich möchte ihnen dann in kurzer Zeit möglichst viel Typisches aus der Region Willisau zeigen. Ein Ausflug zu einem Ort mit Spielplatz, feinem Essen und auch noch Aussicht ist gefragt. Zum Glück hatte ich eine gute Idee! Das «erlebnis agrovision».

Mir kam da der Bio-Hof Burgrain und die Burgruine Kastelen in den Sinn. Hinter dem Namen «erlebnis agrovision» verbirgt sich ein Landwirtschaftsbetrieb bei Alberswil, zu welchem ausser dem Bauernhof auch eine Käserei, eine Fleischverarbeitung, ein Markt und eine Holzofen-Bäckerei gehört. Notabene alles in Bioqualität! Dazu gehören auch das Restaurant Burgrain-Stube und ein Kleintierstall mit Kinderspielplatz. Zusammen mit meiner Tochter mache ich mich auf, das Ganze zu rekognoszieren.

Bio-Hof Burgrain

Schon von weitem sieht man den Hügel, auf welchem die Burgruine Kastelen thront und an dessen Fusse der Bio-Hof Burgrain liegt. Wir sind beeindruckt ob den schön umgebauten Gebäuden mit den liebevoll gestalteten Details. Wirklich toll, welch grosse Auswahl an verschiedensten Produkten der Bio Markt bietet! Gestärkt mit einem Nussgipfel und einem Biodrink schlendern wir über das Gelände. Kinder strampeln auf Traktoren auf dem Platz rum, während die Eltern es sich in der Lounge des Restaurants gemütlich gemacht haben. Und erst all die herzigen Tiere, wie Hasen, Wollschweine, ProSpecieRara Schafe, Haflinger Pferde und natürlich Kühe. Hier wird Artenvielfalt wirklich gelebt!

Der Spaziergang

Uns zieht es jedoch noch weiter zur Burgruine Kastelen, zu Fuss erreichbar in 20 – 30 Minuten. Der Weg führt stetig bergauf und bietet schon bald Sicht auf ein modernes Bauernhaus, welches zum Weingut Castelen gehört und das Landschloss Castelen, welches sich in privatem Besitz befindet. Dieses wäre noch zum Mieten. Mit ca. 17’000 CHF Monatsmiete wäre man dabei! (Stand August 2019). Und dann führt der Weg sehr romantisch durch eine Buchenallee, schon fast ein wenig märchenhaft. Weiter gehts durch den Wald mit den wunderschönen alten Eichen.

Die Burgruine

Und dann steht sie da, so eindrucksvoll und erhaben wie sie sich präsentiert, muss sie den Vergleich mit einem schottischen Castle nicht scheuen. Auf einer Eisentreppe gelangen wir nach oben, wo sich eine schöne Aussicht bietet. Leider ist es heute eher dunstig, ansonsten würden wir bis zu den Alpen sehen. Aber auch so ist die Sicht über das Wauwilermoos und zum Wasserschloss Wyher beindruckend.

Kulinarik

Im Bioladen findet sich alles, was es für eine Brätlete braucht und im Wald bei der Burgruine hat es zwei Feuerstellen, bei denen es sich bestens picknicken lässt. Wir ziehen es jedoch heute vor, uns im Restaurant Burgrain-Stube verwöhnen zu lassen. Selbstverständlich sind auch im Restaurant alle Produkte biologisch, regional und zum Teil sogar vom eigenen Hof.

FAZIT

Während wir uns ein feines Stück vom «Wullesöili» schmecken lassen, ziehen wir Fazit. Dies ist wirklich ein toller Ausflug für Familien! Aber auch einfach für Alle, welche gutes Essen schätzen und gerne etwas Neues entdecken möchten. Und auch für verliebte Paare! So ein Heiratsantrag auf der Burg mit Sicht auf das Wasserschloss Wyher und weiter unten die Heirats-Kapelle St. Blasius… seufz. Das stelle ich mir wirklich unglaublich romantisch vor. 😉

Diese drei Linden haben wohl auch schon viel erlebt

Der Weg zur Burgruine ist nur bedingt kinderwagentauglich


Infos und Tipps


Anna lebt mit ihrer Familie in der Nähe von Luzern und ist am liebsten draussen in der Natur oder im Garten. Ob zu Fuss oder mit dem Velo unterwegs, Hauptsache der Weg ist noch ein wenig wild und ursprünglich. Durch ihre Arbeit bei Willisau Tourismus hat sie die Napfberglandschaft kennen und lieben gelernt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.