Genussvoll den Wein erwandern

Kategorien Allgemein, Kulinarik, Menschen, Natur, Sempachersee

Wandern ist der beliebteste Sport in der Schweiz. So jedenfalls sagt es uns die Sportstudie Schweiz. Ich behaupte, dass der Genuss von Wein ebenso eine beliebte und genussvolle Freizeitaktivität ist. Wenn beides zusammen möglich gemacht wird, ist dies ein guter Grund, mit dabei zu sein. Sempachersee Tourismus macht dies im Rahmen der Schweizer Wandernacht vom 16. Juli 2022 möglich. Also auf in die Wandersocke und los geht’s.

Wie sieht der perfekte Wandertag aus? So wie heute eben: Perfektes Wetter, sehr gute Weitsicht und eine liebliche Umgebung für die Wanderung. Treffpunkt war bei der bekannten Kapelle auf dem Hügelzug Mariazell am unteren Ende des Sempachersees. Gut 80 weitere Wandervögel sind mit dabei – es scheint, dass ich nicht der einzige bin, welcher genussvoll den Wein erwandern will.

Dein Wein als Newcomer der Szene

Nach gut 40 Minuten erreichen wir das erste Weingut. Mitten in einem neuen Quartier haben sich Inge und Bruno ihren Traum verwirklicht und eine kleine, aber feine Kellerei gebaut. Erst seit 2018 produzieren die Beiden Wein am Römerweg in Schenkon. Mit viel Herzblut und ihrem landwirtschaftlichen Hintergrund haben sie es geschafft, schon bei den ersten Jahrgängen qualitativ gute Weine zu produzieren. Acht Traubensorten wachsen in den Rebbergen bei Inge und Bruno. Selbstredend verzichten Sie auf Herbizide und ernten von Hand – was viel Aufwand bedeutet. Als Resultat ist die Qualität entsprechend hoch.

Wir degustieren je einen ihrer Weiss- und Rotweine. Schöne, ehrlich Weine. Begleitet wird die Degustation von Pasta mit köstlichen Pestos aus dem Hause Ottiger in Ballwil. Eine schöne Symbiose mit viel Harmonie. Wobei die Pesto „Rosso all’Arrabbiata“ ihrem Namen alle Ehre machte.

Mehr über DeinWein vom Römerweg

Nach guten 45 Minuten Genuss geht es weiter auf Schusters Sohlen. Via Römerweg machen wir uns auf den Weg, um ein zukünftiges Bijou der Weinkultur am Sempachersee zu sehen – mindestens das, was derzeit als Baustelle zu sehen ist.  Hier am Eichberg entsteht eine neue Kelterei der Brunner Weinmanufaktur. Nach zähem Ringen und viel Geduld ist die Anlage jetzt im Bau und man darf gespannt sein, wie sich dies für die Weinregion Sempachersee auswirken wird.

Beat Felder, der Winzer vom Weingut Mariazell und beim Kanton Luzern verantwortlich für den Rebbau, wusste nicht nur hier viel Spannendes und Wissenswertes zum Wein, der Umgebung und der Zukunft vom Weinbau in der Region Sempachersee zu berichten.

Mehr über die Brunner Weinmanufaktur

Weiter geht es durch die Reben, durch den Wald und über offene Wiesen und Weiden mit dem einen oder anderen Kehr zurück in Richtung Schenkon Dorf. Eingeweihte erkannten im Dorf Schenkon den Punkt, wo man nur wenige Meter davon den ersten Wein degustiert hat. Nur geht es diesmal rechts abbiegend weiter in Richtung Tannberg, wo die zweite Degustation auf uns wartet.

Der prickelnde Schwarm vom Tannberg

Nach gut zwei Stunden treffen wir auf dem Tannberg bei Susanne und Reto ein. Die beiden widmen sich schon seit gut zwölf Jahren dem Wein – und sind bereit, Neues zu wagen. Dies haben Sie mit dem Schwarm gemacht. Der Schwarm sei, so Reto bei der Begrüssung, ja verschieden zu interpretieren. Eine Liebelei, ein Schwarm von Bienen und ein Schwarm von «Blötterli». In ihrem prickelnden Schwarm mit noch leichter Restfarbe sind wohl alle Interpretationen ein wenig vertreten. Wer gerne Prickelndes hat, findet mit dem Schwarm eine einheimische Alternative. Begleitet wird der Schwarm durch ein selbstgemachtes Brot mit Nüssen und mehr, was perfekt zusammen harmoniert.

Mit dem reinen Gamaret aus dem Barrique geht es weiter. Er wird, vielleicht etwas überraschend, von einem Schokoladen-Cookie begleitet. Überraschend, aber die beiden, also die Schokolade und der Gamaret, verstehen sich im Gaumen ausgezeichnet. Die gehaltvolle Rarität hat viel Potenzial.

Mehr über den Weinbau am Tannberg

Jetzt geht’s in den Schlussspurt der Wanderung. Vom Tannberg zurück zur schon von hier in der Weite sichtbaren Kapelle auf Mariazell. In der Abenddämmerung geht es durch die Aussenquartiere von Sursee, um sich am Ende der dritten Degustation zu widmen.

Wein von der Gletschermoräne Mariazell

Gegen 22 Uhr sind alle zurück am Ausgangspunkt, um mit der dritten und letzten Degustation des Tages den wunderbaren Abend ausklingen zu lassen zwischen Kapelle, den alten Bäumen und den Reben. Vom Weingut Mariazell sind die letzten beiden Tropfen, welche zu degustieren bereit sind. Beide Weine, einmal rot und einmal weiss, sind prämierte Weine in hoher Qualität. Und zu gutem Wein gehört ein weltmeisterlicher Käse aus dem Michelsamt – passt doch perfekt zusammen. Neben dem Käse gab es noch Trockenfleisch vom Feinsten zum Wein. Diese kamen von Fleisch und Feines aerne aus Sursee.

Es ist eine durch und durch gelungen Weinwanderung am Sempachersee. Zudem hört man es durch die Reben zwitschern, dass im nächsten Jahr wieder so etwas von statten gehen wird – diesmal als kulinarische Weinwanderung – ist dem so, sind die Weine jetzt degustiert und ich wäre in jedem Fall wieder mit dabei. Prosit auf ein Neues!

Mehr über den Weinbau Mariazell


Weitere Informationen & Links


Text: Peter Regli | Fotos: Diana Fry & Peter Regli

Mehr Erlebnisse in der Region

Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.