Frühling: Am Wasser wandern

Kategorien Natur, Schwyz, Sport, Wandern

Es ist Zeit, deine Wanderschuhe aus dem Winterschlaf zu holen. Hier meine 5 Tipps, um die Wandersaison locker zu eröffnen. Und zwar auf vorwiegend flachen Routen an Seen und Bächen im Kanton Schwyz.

Rund um den Wägitalersee

Wie ein Kranz haben sich die Berge rund um den Wägitalersee aufgestellt. Als ich ihn umwandert habe, fühlte ich mich deshalb ein wenig wie an einem Bergsee. Berge, wie man sie sonst aus alpinen Gebieten kennt, ragen steil in den Himmel und kontrastieren mit dem sanften See. Rund um die Kirche Innerthal versammeln sich ein paar wenige Häuser. Die Rundroute ist asphaltiert und auch befahren. Ich war an einem Freitag unterwegs, und der Verkehr war kein Problem.

Mein Tipp: Im Wald dem Wegweiser Hundlochquelle folgen und eine tropfende Grotte entdecken.

Wanderroute Wägitalersee

Erlebnisweg Obersee

Der Erlebnisweg Obersee ist 37 Kilometer lang und führt um den oberen Teil des Zürichsees. Besonders gut gefällt mir die Etappe von Lachen nach Wangen, weil sie durch zwei Naturschutzgebiete führt: das Lachner Aahorn und das Nuoler Ried. Das Aahorn ist eine renaturierte Auenlandschaft mit vielen kleinen Naturschönheiten. Hier lohnt es sich, das Tempo zurückzunehmen und den Augen Zeit zu geben. Das Nuoler Ried hingegen ist eine Moorlandschaft, bei der mich die Weite immer wieder fasziniert.

Mein Tipp: Die Strecke in entgegengesetzter Richtung wandern. So kannst du am Schluss in der Seeanlage in Lachen auf eine Bank oder in ein Strassencafé sitzen und die Zeit Zeit sein lassen.

Erlebisweg Obersee

Witzwanderweg Muotatal

Humor ist bekanntlich so eine Sache. Für mich waren auf diesem Weg nicht die Witze das Erlebnis, sondern der Wildbach Muota. Mal grün leuchtend und träg, mal mit weissen Schaumkronen und rauschend. Es ist eine leichte Wanderung, die auch mit Kindern entspannt sein kann. Kühe, Feuerstellen, Wald, Wiesen, der Wildbach und die Tafeln mit den Witzen liefern stets eine neue Unterhaltung.

Mein Tipp: Im Dorf Muotathal weiter der Muota folgen, bis du zur Husky-Lodge kommst: «ächt SCHWYZ»-Gerichte im Restaurant – im Hintergrund das Heulen von rund 30 mitteilungsfreudigen Schlittenhunden

Witzwanderweg Muotatal

Durch das Naturschutzgebiet Sägel-Schutt

Im Seerosenteich quaken die Frösche so laut, als müssten sie alle eine Prinzessin finden. Beim Goldseeli war es wesentlich stiller. In der Landschaft verteilt liegen riesige Felsblöcke, die an den Bergsturz von 1806 erinnern. Die Vielfalt ist typisch für das Naturschutzgebiet Sägel-Schutt: Auf der Wanderung von Goldau nach Lauerz geht es durch ein Waldreservat und eine Moorlandschaft, ziehen die beiden Mythen den Blick magisch an und am Schluss empfängt dich der Lauerzersee.

Mein Tipp: Im Seebad Lauerz die Füsse abkühlen.   

Wanderroute durch das Naturschutzgebiet Sägel-Schutt

Waldstätterweg

Ab an die Riviera. Wer horcht da nicht auf und träumt von Sonnenstrahlen auf der Haut? Auch der Vierwaldstättersee hat Ufer mit mildem Klima, Palmen und Riviera-Feeling. Die Wanderung von Vitznau nach Küssnacht unterscheidet sich von meinen anderen Vorschlägen: Auf dieser Strecke musst du über 700 Höhenmeter auf- und absteigen; und der Vierwaldstättersee begleitet dich über weite Strecken als wunderbares Panorama, liegt also nicht direkt neben dem Wanderweg.

Mein Tipp: Eine Käsespezialität aus der Küssnachter Dorfkäserei erinnert dich zu Hause wieder an deine Wanderung.

Wanderroute Waldstätterweg


Weitere Informationen & Links

  • Die Inspirationsquelle für alle, die sich gern in der Schwyzer Natur bewegen: www.outdoor-schwyz.ch
  • Mit der App «Outdoor Schwyz» findest du den Weg auch in Gebieten ohne Netz. Die Karten können nämlich mit wenigen Klicks für die Offline-Nutzung lokal auf dem Gerät gespeichert werden.
  • Hungrig? Die «ächt SCHWYZ»-Restaurants kochen am liebsten mit regionalen Produkten. So fein kann Schwyz sein.

Weitere Erlebnisse

Manuela schreibt seit dem Jahr 2000 über den Kanton Schwyz. Zuerst als Journalistin, später für Schwyz Tourismus. Allein oder mit ihrer Familie sucht sie nach Neuem, Unentdecktem und Verstecktem zwischen dem Zürichsee, dem Vierwaldstättersee, der Spitze der Rigi und dem hintersten Winkel des Muotatals. Sie begegnet Menschen, die im lokalen Brauchtum verwurzelt sind, innovative Ideen leben oder die Schätze der Natur hegen. So viel Begeisterung für die Schwyzer Vielfalt und landschaftliche Schönheit kann man nicht für sich behalten, man muss sie teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.