Unterwegs auf dem Milch-Kräuter-Käseweg im Kräuterdorf Hergiswil

Kategorien Allgemein, Familie, Regionen, Wandern, Willisau

«Nebst viel Wissensvermittlung über Milch, Kräuter und Käse, steht das Erleben mit allen Sinnen im Vordergrund», so die Beschreibung des Themenweges. Mit Wissensdurst und geschärften Sinnen machen wir uns auf den Milch-Kräuter-Käseweg in Hergiswil.

Auf der Willkommenstafel beim Stumpehus, mitten im Kräuterdorf Hergiswil, werden uns die drei Maskottchen vorgestellt. Eine kecke Milchdame, ein Käsebengel (der bestimmt keinen Käse erzählt) und ein Kräuterbub. Schlau wie sie sind, regen sie uns auf dem ganzen Weg mit Fragen zu Diskussionen an. Die Antwort erhalten wir jeweils am nächsten Posten. So ist Wissensvermittlung spannend verpackt. Auf QR-Codes hinterlegte Filme geben uns zusätzliche Informationen und Einblicke.

Für Mitte Mai ist es ungewohnt heiss, finden wir einstimmig, als wir mit Kind und Kegel an diesem Mittwochnachmittag auf den Milch-Kräuter-Käseweg gehen.

Dorf-Chäsi

Schon bei der Dorf-Chäsi werden wir ins Staunen versetzt. Wie entsteht ein Käse? Auf dem virtuellen Einblick in die Käseproduktion erfahren wir von Käsermeister Toni, dass das berühmte Loch im Emmentaler zusammen mit einem feinen Aroma für einen Emmentaler von bester Qualität stehen. Die Kinder verkriechen sich im Chäsihüsli und käsen auf ihre Art.

Maigrün

Wir tauchen ins saftige Maigrün ein und laufen an frischen Heuwalmen vorbei, welche Bauer Christoph mit seinem Heuwender soeben angehäuft hat. Es riecht herrlich. Am Rand eines Kräuterfeldes schenken die Kinder ihre Aufmerksamkeit den Söiblueme, auch Pusteblumen genannt.

Spielbauernhof

Weshalb die Kuh auch Verwandlungskünstlerin genannt wird, erfahren wir bei der Luegmatt. Am Spielbauernhof sind die Kinder hin und weg, räumen Kühe und Spieltraktoren aus dem Schrank und schlüpfen in die Rolle des Bauern. Linus kurvt mit dem Trettraktor umher. Derweil scannen wir die QR Codes.

Stallvisite Luegmatt

Der Film gibt uns einen eindrucksvollen Einblick in den Stallvisite-Bauernhof. Für dieses Mal lassen wir den Besuch auf dem Hof aus und beobachten stattdessen die Kühe auf der Weide. Es ist schon eindrücklich, wie sie mit der grossen, rauen Zunge Gras fressen. Wir riechen ihren typischen Kuhgeschmack. Ihr auch?

Neue Napfmilch AG

Der Schattenplatz bei der Neuen Napfmilch AG kommt uns wie gerufen. In der Sitzecke schlemmen wir ein Joghurt. Wir zücken unsere Handys und rufen die QR-Codes ab. Ein Kurzfilm gewährt uns einen Einblick in die Neue Napfmilch AG.

Kräuter

Wir werfen einen Blick in den hübschen Kräutergarten nebenan. Bei vielen Kräutern hängt ein informativer Beschrieb am Gartenzaun. Wer erkennt das Bauchweh-Kraut, das Wundheil-Kraut oder das Husten-Kraut? Durch das Verreiben eines Kräutchens zwischen den Fingern, verströmt dieses seinen einzigartigen Duft. Beim Spielen des Kräutermemorys finden die Kinder einen spielerischen Zugang zur Kräuterwelt.

Während die Erwachsenen die Arme zur Abkühlung in den Brunnen tauchen, ziehen die Kinder flugs ihre Schuhe aus und stehen im kühlenden Bach. Ideale Stellen für ein Fussbad gibt es auf dem Weg gleich mehrere.

Feuerstelle

Etwas geschafft von der ungewohnten Hitze trudeln wir bei der Feuerstelle ein. Hier bräteln wir Würste und gönnen uns das mitgebrachte Picknick. Die Brätelstelle liegt am Waldrand unweit der Postauto-Haltestelle.

Zurück ins Dorf

Das Postauto bringt unsere wandermüde Truppe zurück ins Dorf. Wer mag, macht den Rückweg jedoch zu Fuss.

Fazit

Wir sind uns einig, dass es ein «kuh-ler» Nachmittag war. Der ideenreiche Weg gefällt Erwachsenen wie auch Kindern. Zu jeder Zeit entscheidet der Besucher selbst, ob er die Informationen lesen und wie viel er zusätzlich über die QR-Codes erfahren will. Auch ein handyfreier Besuch auf dem Weg macht Sinn – oder anders gesagt «erleben mit allen Sinnen».


Gut zu wissen:

  • ÖV: Hergiswil ist mit dem Postauto ab Willisau stündlich erreichbar.
  • Auto: Im Dorfzentrum stehen Parkplätze zur Verfügung (signalisiert).
  • Start des Themenweges: Ab dem Stumpehus, Steinacher 2, gut signalisiert.
  • Grillstelle: Am Ende des Weges ist eine Grillstelle.

Gast-Bloggerin: Maria-Theresia Kunz aus Hergiswil

Weitere Erlebnisse in der Region

Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

5 Gedanken zu „Unterwegs auf dem Milch-Kräuter-Käseweg im Kräuterdorf Hergiswil

    1. Grüezi Herr Andermatt
      Ja, das ist es in der Tat. Wir freuen uns, Sie bald bei uns begrüssen zu dürfen.
      Freundliche Grüsse
      Das Team von Willisau Tourismus

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.