Ein Familientag in Willisau

Kategorien Familie, Regionen, Willisau

Nach ein paar verregneten Wochen scheint endlich wieder einmal die Sonne – erst gegen Abend ist Regen angesagt. Perfekt, um ein paar Äpfel, Cervelats, Wasser und zwei Mädchen einzupacken und für den Familientag in Richtung Willisau loszuziehen…

Die Wigger lädt zum Verweilen ein

Mit dem Bus fahren wir nach Hergiswil, um an der Wigger entlang Richtung Willisau zu wandern. Der Chrüterhäxli Lilli Gwonderwäg, welcher letzten September so toll im Blog beschrieben wurde, stimmt mit seinen vielen Spielplätzen und sogar einem Hexenhaus die Kinder in richtige Wanderlaune – unser Tag beginnt perfekt. Nach rund 45 Minuten treffen wir beim Picknickplatz Breiten ein. Die Sonne hat nicht nur uns hergelockt, viele Familien sitzen gemütlich auf einer der vielen Sitzgelegenheiten und es duftet herrlich nach Sommer. Wir haben Glück und finden einen leeren Tisch. Während unsere Mädchen mit dem Papa den Spielplatz unsicher machen, bereite ich das Picknick vor. Grillstellen mit bereits angelegtem Feuer hat es genügend und schon bald können wir unsere gebrätelten Würste verköstigen. Nach dem Essen toben die Kinder nochmals herum. Die grosse Rutschbahn auf dem Spielturm wird fürs Versteckenspiel genutzt. Weil der Boden vom vielen Regen der vergangenen Tage noch sehr feucht ist, rutscht unsere Grosse beim Rennen aus und landet in einer Pfütze. Zum Glück ist daneben ein kleiner Bach, wo wir die Kleider und Schuhe schnell waschen können. Dann geht es weiter – schliesslich haben wir noch einiges vor heute.

Chrüterhäx Lillis Hexenhaus.
Spielturm beim Picknickplatz Breiten.

Beim Minigolf gibt’s einen Familiencontest

Nach ungefähr einer Dreiviertelstunde erreichen wir den Schlosshügel in Willisau, wo wir kurz verschnaufen und den Ausblick geniessen. Es ist immer wieder schön, das Landvogteischloss und das historische Städtchen anzuschauen und die Gedanken in die Vergangenheit schweifen zu lassen. Wir erklären den Mädchen, dass hier im Mittelalter eine Stadtmauer gestanden hat, um die Bewohner vor Halunken und Feinden zu beschützen. Noch ein paar Minuten hügelaufwärts, dann erreichen wir das Tenniscenter mit der schönen Minigolf-Anlage. Während ich mir im Restaurant Schlossfeld nebenan einen Kaffee hole, sichern sich die Mädchen und der Papa das Equipment bei der Selbstbedienungsstation. Jetzt stellen wir unsere Treffsicherheit unter Beweis. Jungs gegen Mädchen. Wir geben alles und wollen den Papa schlagen. Was uns zunächst gut gelingt. Nach den wohl anfänglich eher einfacheren Posten (oder vielleicht ist es Anfängerglück) wendet sich das Blatt und mein Mann zeigt, dass er mit Ballspielen bestens vertraut ist. Schlussendlich gewinnt er klar gegen uns. Als Belohnung gibt es für alle eine Glace, aber dafür müssen wir uns noch etwas gedulden, weil die Terrasse des Restaurants voll ist.

Es ist schwieriger, als es aussieht…
18-mal muss das Loch getroffen werden.

Einziges Kino in der Luzerner Landschaft

Nach der mehr oder weniger sportlichen Betätigung führt uns der Weg wieder bergab. Leider zeigen sich inzwischen am Himmel wieder einige Wolken. Hm, Regenkleider haben wir keine dabei. Unten angekommen, erblicken wir das Kino CINEBAR. Ein Blick ins Kinoprogramm und wir sind uns einig. Soll doch der Regen machen, was er will – wir setzen uns für die nächsten 1,5 Stunden auf die Sitze des kleinen, aber feinen Landkinos und geniessen die neuste Komödie mit Otto Waalkes. Es gibt für alle viel zu lachen. Nach einem Schwatz mit dem freundlichen Kinobesitzer gehen wir wieder nach draussen und erleben eine Überraschung: das Wetter hat noch einmal gedreht und zeigt sich von seiner besten Seite.  

Etwas Leckeres von der Cinebar darf natürlich nicht fehlen…

Spiel und Spass auf dem Bowi-Spielpark

Auf unserer Heimreise kommen wir am Bowi-Spielpark vorbei. Auch hier bedarf es keiner grossen Diskussion und alle zieht es in den gemütlichen Park. Das Eintrittsticket kann für Getränke verwendet werden. Während die Mädchen sich den Schaukeln, Trampolins, Rutschbahnen und vor allem dem Wasserspiel widmen, spielen mein Mann und ich eine Partie Mühle (auf jedem Tisch steht ein Spiel parat). Nachdem die versprochene Glace geschlemmt ist, machen wir uns nach einem ereignisreichen Tag auf den Heimweg.

Abkühlung gefällig?

Weitere Infos & Tipps

Tipp: Unbedingt Ersatzkleider für bewegungsfreudige Kinder mitnehmen, insbesondere wenn der Boden beim Brätelplatz noch Pfützen haben könnte.


Gast-Autorin: Susanne Fischer.

Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

1 Gedanke zu „Ein Familientag in Willisau

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.