Goldiger Herbstausflug am Pilatus

Kategorien Allgemein, Natur, Nidwalden, Wandern

Der Sommer neigt sich langsam dem Ende entgegen und die Blätter der Bäume verfärben sich langsam in goldiges Gelb, kräftiges Orange und feuriges Rot. Dies ist der perfekte Moment für einen Herbstausflug am Pilatus. Wir planen die goldene Rundfahrt zu erleben sowie ein Stück davon zu wandern.

Wir sind startklar

Unser Wanderrucksack ist gepackt mit einem leckeren Picknick, die Wanderschuhe und -stöcke liegen bereit und wir machen uns auf den Weg zur Talstation Kriens. Bereits von weitem leuchten die roten Pilatus Gondeln und dank unseren im Voraus gelösten Online-Tickets, können wir ohne langes Anstehen einsteigen.

Panorama-Gondelbahn @ PILATUS-BAHNEN AG
Panorama-Gondelbahn @ PILATUS-BAHNEN AG

Erste Etappe mit der Panorama-Gondel und zu Fuss

Die Aussicht aus unserer 4er Panorama-Gondel ist fantastisch und wir geniessen die Aussicht auf die Stadt Luzern und den Vierwaldstättersee. Bei der Mittelstation Krienseregg steigen wir aus und starten unsere Wanderung zur Fräkmüntegg, welche ungefähr 1 ½ Stunden dauert. Die Wanderung führt uns durch den Wald und an einer schönen Feuerstelle grillieren wir unser Mittagessen. Wir geniessen das feine Essen, die Natur und die Ruhe.

Nächster Stopp: Fräkmüntegg

Nach unserem Mittagsstopp geht die Wanderung weiter und wir erreichen bald die Fräkmüntegg. Dort genehmigen wir uns einen Kaffee und ein süsses Dessert auf der Terrasse im Restaurant Fräkmüntegg. Während wir unseren Nachtisch schlemmen, beobachten wir die mutigen Kletterer, welche direkt vor unseren Augen gut ausgerüstet im Seilpark unterwegs sind. Direkt neben der Bahnstation Fräkmüntegg befindet sich nicht nur der Seilpark, sondern es gibt auch einen PILU-Seilpark für die jüngeren Abenteuern von 4-8 Jahren, einen Dragon Glider, einen Wipfelpfad und noch viel Action mehr.

Aussicht vom Restaurant Fräkmüntegg auf den Seilpark @ PILATUS-BAHNEN AG

Mit der «Dragon Ride» zum Gipfel

Weiter geht’s mit der Luftseilbahn «Dragon Ride» auf Pilatus Kulm. Die Fahrt ist spektakulär und die bodentiefen Fenster sowie die cockpitähnliche Kabine verleihen einem das Gefühl zu fliegen. In wenigen Minuten schweben wir von der Fräkmüntegg auf den Gipfel und geniessen die atemberaubende Aussicht in alle Himmelsrichtungen. Auf Pilatus Kulm kommen wir nicht aus dem Staunen heraus und sind begeistert vom Panorama.

Luftseilbahn «Dragon Ride» @ PILATUS-BAHNEN AG

Talfahrt mit der steilsten Zahnradbahn der Welt

Die Zeit vergeht wie im Fluge und als wir in die nostalgische Zahnradbahn einsteigen, fühlen wir uns rückversetzt in eine frühere Zeitepoche. Was für eine herrliche und eindrucksvolle Talfahrt Richtung Alpnachstad. Wir rattern durch mehrere Tunnels dem Felsen entlang, an Kühen vorbei, bei der Mittelstation Ämsigen legen wir einen kurzen Halt ein und begegnen den entgegenkommenden Zahnradbahnen und viel zu früh treffen wir bei der Station Alpnachstad ein. Nun müssen wir Abschied nehmen vom Drachenberg und winken ihm auf dem Weg zur Schiffstation wehmütig zu.

Aussicht vom Pilatus Kulm @ PILATUS-BAHNEN AG

Letzte Etappe mit dem Schiff

Die goldene Rundfahrt beinhaltet neben der Berg- und Talfahrt auch die Schifffahrt nach Luzern. Diese Schifffahrt treten wir nun an und lassen unseren wunderbaren Herbsttag am Pilatus Revue passieren. Was für ein toller Berg wir direkt vor der Haustür haben! Es wird definitiv nicht unser letzter Ausflug sein. Das nächste Mal möchten wir unbedingt die Steinbock Safari erleben, welche eine Übernachtung auf Pilatus Kulm sowie eine geführte Tour zu den Pilatus-Steinböcken mit einem erfahrenen Experten umfasst.


Weitere Informationen & Links


Gast-Bloggerin: Linda, 32 Jahre, aus Adligenswil

Mehr herbstliche Erlebnisse in der Region

Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.