Badi – Marathon rund um den Sempachersee

Kategorien Empfehlungen, Familie, Sempachersee, Wassersport

Was gibt es Schöneres als an einem heissen Tag in das kühle Nass einzutauchen? Der Kopf weit unten, alles ausblenden und nur die Sonnenstrahlen wahrnehmen, welche alles in ein wunderbares Licht tauchen. Heute stelle ich euch die fünf Badis rund um den Sempachersee vor.

«Alle Badis rund um den Sempachersee besuchen und das an einem einzigen Tag! Spinnt ihr? Völlig unmöglich und mit unnötigem Stress verbunden» antworte ich meinen Kindern als sie mit dieser irrwitzigen Idee auftauchen. Seebadeanstalten sind dazu da, gemütlich auf dem Badetuch zu liegen, vielleicht ein gutes Buch zu lesen und ins Wasser zu springen. Aber sicher nicht um rund um den See zu hetzten und alle zu testen. Doch sie beharren auf ihrem Plan und so machen wir uns eines heissen Sommertages daran, die Idee umzusetzen. Schön getaktet – wie eine Schweizer Uhr oder die SBB!

Badi Eich

Wir starten in Eich mit einem Morgenschwumm. Hier habe ich immer den Eindruck, es sei die am wenigsten überlaufene Badi. Highlight für uns sind die fantastischen Fakelspiesse im Beizli. Doch noch ist es zu früh für eine üppige Mahlzeit und ich begnüge mich mit einem feinen Kaffee während sich die Kinder in die Fluten stürzen und gleich das Floss in Beschlag nehmen. Der am Ufer angelegte Steg und die Holzplanken laden zum Verweilen ein. Wunderbar ist es hier, aber leider ruft schon bald die Pflicht. Wir müssen los, wenn wir das Monsterprogramm in einem Tag schaffen wollen.

Badi Schenkon

Weiter geht es per Velo Richtung Schenkon. Diese kleine, aber feine Badi ist zugegebenermassen mein Liebling unter den Seebadis. Zwar kann es im Sommer aufgrund der Grösse auf der Liegewiese etwas eng sein, aber dies tut der Gemütlichkeit keinen Abbruch. Diesmal gehe ich mit ins Wasser obwohl ich mich aufgrund der Wassertemperaturen etwas überwinden muss. Nach ein paar kräftigen Schwimmzügen entern wird das begehrte Wassertrampolin. Wir entscheiden, gleich weiter zu ziehen und das Mittagessen erst in Sursee einzunehmen. Dort ist die Auswahl an Speisen etwas grösser.

Badi Sursee

In Sursee angekommen überrascht mich wieder mal die Vielseitigkeit dieser Badi. Zudem habe ich den Eindruck es sei die grösste Badi. Aber vielleicht täuscht dies auch. Legendär für die Jungmannschaft ist jeweils der Arschbombencontest Anfang Juli. Für den sehr attraktiven Kleinkinderspielbereich sind die Kinder mittlerweile schon zu gross aber der Sprungturm lockt unverzüglich. Etwas wehmütig erinnere ich mich an die unzähligen Mittwochnachmittage, welche wir in dieser Badi verbrachten. Die Kinder schön im Schatten spielend, Wasser stauend und Sandburgen bauend. Wir Mütter zeitgleich ganz entspannt am Rand sitzend. Nach einem wunderbaren späten Mittagessen schwingen wir uns wieder auf unsere Drahtesel und fahren alles dem Seeufer entlang zu unserer zweitletzten Station.

Badi Nottwil

Bei Jugendlichen wie meinem Ältesten ist die Nottwil Badi wohl die meist frequentierte. Und dies nicht nur wegen den vielen Sportmöglichkeiten und der Nähe zum Caribbean Village, sondern vor allem, auch weil hier kein Eintritt verlangt wird. Entsprechend voll ist die Badi an diesem Tag. Aber wir finden dennoch ein wunderbares Plätzchen in Ufernähe. Mich beeindruckt hier vor allem der Speziallift am Steg, welcher den Rollstuhlfahrenden einen erleichterten Einstieg ins Wasser ermöglicht. Vorbildlich so etwas!

Seebad Sempach

Und zu guter Letzt noch unsere Heimbadi, das Seebad Sempach. Auch hier locken Sprungturm und Floss aber was fast genau so beliebt ist das Beach Volleyfeld. Leider haben wir den Volleyball vergessen aber gegen Abgabe eines Gegenstandes (Depots), übergibt uns die Bademeisterin leihweise einen Ball. Am Abend gönnen wir uns erschöpft von der Tour ein feines Essen im Restaurant Seeland und geniessen den wunderschönen Sonnenuntergang! Anstrengend war er dieser Badi-Tag aber erlebniswert!!!

Übrigens; wer das Schwimmen im Becken dem Planschen im See vorzieht kommt in der Region ebenfalls auf seine Kosten: Beromünster und Ruswil haben beide wunderbare Freibadis!


Infos und Tipps

Sämtliche Seebadis rund um den Sempachersee öffnen in der Regel am Muttertag und schliessen wieder am Bettag im September.

Überall Eintritt ausser im Seebad Nottwil


Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.