Auf Schneeschuhen durchs verträumte Luthertal

Kategorien Natur, Wandern, Willisau

Es ist mein Arbeitstag bei Willisau Tourismus. Frau Holle liess es bis in tiefe Lagen schneien. Willisau ist in weiss gehüllt. Rundum weiss, um es präzise auszudrücken: unten Schnee, oben Hochnebel. Im Posteingang ist eine Nachricht, dass die Schneeschuh-Trails in Luthern Bad offen sind. Zu gerne würde ich heute meine Spuren durch den Schnee ziehen und so nehme ich am Nachmittag kurzerhand frei. Zusammen mit meinem Mann mache ich eine Saisoneröffnungstour.

Schneeschuhe anschnallen

Es ist bereits Mitte Nachmittag, bis wir unsere Schneeschuhe anschnallen. Zwischen den drei signalisierten Trails entscheiden wir uns für den Badegg – Luthern Bad Trail , welcher sich auch für Familien eignet. Freudig ziehen wir los. Doch die Steigung bremst uns nach wenigen Höhenmetern aus. Wir bleiben stehen und verschnaufen. Unser Blick schweift zurück auf das verschneite Örtchen Luthern Bad mit Wallfahrtskirche sowie über die Hänge und Wälder, welche den sakralen Ort einbetten. Nach dieser Steigung zweigt ein Weg zum Jurtendorf ab. In dieser friedvollen Winterlandschaft muss der Aufenthalt in einer beheizten Jurte sehr lauschig sein, sagen wir einstimmig. Anna, meine Arbeitskollegin, durfte dort im letzten Winter mal ein Fondue bei Vollmond geniessen.

Gemütlichen Schrittes laufen wir weiter, suchen unseren Rhythmus, um das Optimum der herrlichen Winterstimmung zu verinnerlichen. Jedes noch so dünne Ästchen ist schneebedeckt, jede Tanne steht majestätisch da, den Schnee auf den ausladenden Tannästen tragend.

Welche Ruhe

Keine Spuren weit und breit! Nur der gleichmässige Takt unserer Schritte ist zu hören. Da und dort lichtet sich jetzt der Hochnebel und erste Sonnenstrahlen kämpfen sich durch. Mehr und mehr verdrängen sie die nebligen Schwaden. Ich könnte juchzen vor Freude. Das Kind in mir ist nicht mehr zu bremsen. Ich lege mich rücklings in den Schnee. Bald zeigt sich ein Schneeengel, wie ihn unsere Kinder früher oft gemacht haben. Wir springen, lassen uns in den Schnee fallen, knipsen Fotos und haben mächtig Spass.

Winterwald

Nach dem offenen Teilstück führt der Weg in einer langen Schlaufe durch den Wald. Links und rechts hängen schneebedeckte Äste in den Weg. Es wird merklich kühler. Hier im engen Tal versinkt die Sonne früh hinter dem Horizont. Der Himmel färbt sich in zarte Rosa- und Blautöne. Wir bleiben erneut staunend stehen.

Der Trail führt aus dem Wald an einem einsam gelegenen Bauernhof vorbei zur Ober Badegg. Die Alpwirtschaft Badegg hat heute Ruhetag. Auf dem Rücken des Hügels laufen wir beschwingt talwärts, das Luthertal stets im Blick.

Wir wollen einen Besuch beim Wallfahrtsort mit seiner Quelle, dem Badbrünnli machen und halten links zur Kapelle. Der Legende nach soll hier Jakob Minder, welcher unter einer schweren Gicht litt, vom Wasser geheilt worden sein. Täglich reisen Besucher an diesen Kraftort, welcher zur Sakrallandschaft Innerschweiz gehört

Auf dem Parkplatz treffen wir einen anderen Schneeschuhläufer. «Der Trail auf den Napf sei heute unbeschreiblich schön gewesen», schwärmt der Wintersportler. Wir glauben es gerne und behalten die Tour auf den Napf im Hinterkopf, um bei einer nächsten Gelegenheit wieder in der unberührten Natur auftanken zu können. Heute fahren wir zurück ins Dorf Luthern und kaufen in der Napf Chäsi ein Fondue ein. Für uns ist dies der krönende Abschluss unserer Saisoneröffnungstour.


Infos & Tipps


Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.