Scheidegg: Der Geheimtipp der Rigi

Kategorien Allgemein, Familie, Natur, Schwyz

Wer Königin der Berge hört, denkt an Rigi Kulm. Alles ein wenig ruhiger und kleiner bietet die Rigi Scheidegg. Die 360-Grad-Aussicht in die Bergwelt ist jedoch trotzdem inklusive. Hier fünf Must-Dos für einen gemütlichen Bergtag ohne Wandern.

1. Sich das 360-Grad-Panorama vorführen lassen

Der höchste Punkt auf Rigi Scheidegg sieht aus wie ein Schiff. «Arche» wird er hier genannt. An der Stelle der Kommandobrücke befindet sich eine Aussichtsplattform. Auf dem Sonnendeck stehen Picknicktische. Und daneben fand ich das Beste: eine elektrische Drehbank. Ich habe Platz genommen, auf den Knopf gedrückt und für euch die Aussicht gefilmt. Gern geschehen.

Pause machen auf der Terrasse des Alpenkiosks Rigi Scheidegg.

2. Einen Rigi-Spritz zum Apéro nehmen

Eisgekühlt, fruchtig, leicht süsslich und mit Beeren hat der Rigi-Spritz Potenzial zum Lieblingsdrink. Auf der Terrasse des Alpenkiosks Rigi Scheidegg proste ich den gegenüberliegenden Mythen zu und nippe entspannt an meinem Getränk. Lasst euch nicht vom Namen täuschen. Der Alpenkiosk ist mehr Selbstbedienungs-Bistrot als Kiosk. Empfehlen kann ich auch die hausgemachten Kuchen, die Alpen-Pinsa und die Regio-Ecke mit regionalen Produkten zum Nachhause-Nehmen.

Spielen, spielen, spielen auf dem Spielplatz beim Berggasthaus Rigi Scheidegg.

3. Mit den Kindern auf den Spielplatz gehen

Falls ihr mit Kindern unterwegs seid, steuert am besten gleich den grossen Spielplatz neben dem Berggasthaus Rigi Scheidegg an. Sie werden lange Spass haben: Trampolinhüpfen, klettern, schaukeln, rutschen, Traktor fahren und vieles mehr. Solltet ihr oder eure Kinder noch mehr Abwechslung suchen: Zehn Minuten wandern und ihr seid beim Spielplatz des Berggasthauses Rigi Burggeist.

Doppelter Genuss: Blick in die Bergwelt von der Terrasse des Berggasthauses Rigi Scheidegg und Gersauer Käsekuchen.

4. Einen Gersauer Käsekuchen essen

Wie bei allen Spezialitäten ist auch das Rezept des original Gersauer Käsekuchens ein Geheimnis. Das Rezept der Käsemischung soll über Generationen weitergegeben worden sein. Mir hat er im Berggasthaus Rigi Scheidegg ausgezeichnet geschmeckt. Und die Aussicht beim Essen war unglaublich: So viele Berge!

Sitzbank im Grossformat oder lieber Sitzbank mit Aussicht?

5. Auf einer Bank Platz nehmen

Ich weiss, ich wiederhole mich. Aber der Panoramablick auf Rigi Scheidegg ist wirklich extrem schön. 25 Bänke laden ein, sich Zeit zu nehmen und immer neue Blickwinkel zu entdecken. Mal Richtung Rigi Kulm und Zugersee, mal Richtung Mythen und Lauerzersee, mal Richtung Säntis und Vierwaldstättersee. Bei sichtigem Wetter seht ihr Eiger, Mönch und Jungfrau und bis in den Schwarzwald.

Bei der Talstation der Luftseilbahn Kräbel – Rigi Scheidegg besteht die Möglichkeit, in die Zahnradbahn umzusteigen.

Zusatztipp: Über den Panoramaweg anwandern

Am Anfang habe ich einen Bergtag ohne Wandern versprochen. Falls ihr doch Lust habt, hier mein Tipp:

  • Mit der Zahnradbahn ab Goldau bis zur Station Wölfertschen-First.
  • Ab Rigi First dem Panoramaweg nach Rigi Scheidegg folgen.
  • Mit der Luftseilbahn von Rigi Scheidegg nach Kräbel fahren und dort in die Zahnradbahn umsteigen, die euch wieder nach Goldau zum Ausgangspunkt bringt.

Weitere Informationen & Links


Mehr Erlebnisse in der Region

Manuela schreibt seit dem Jahr 2000 über den Kanton Schwyz. Zuerst als Journalistin, später für Schwyz Tourismus. Allein oder mit ihrer Familie sucht sie nach Neuem, Unentdecktem und Verstecktem zwischen dem Zürichsee, dem Vierwaldstättersee, der Spitze der Rigi und dem hintersten Winkel des Muotatals. Sie begegnet Menschen, die im lokalen Brauchtum verwurzelt sind, innovative Ideen leben oder die Schätze der Natur hegen. So viel Begeisterung für die Schwyzer Vielfalt und landschaftliche Schönheit kann man nicht für sich behalten, man muss sie teilen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.