Petri Heil in Obwalden

Kategorien Empfehlungen, Natur, Obwalden

Gibt es schönere (Kindheits-) Erinnerungen, als sein Essen selbst aus der Natur zu gewinnen? Denken wir etwa an die Beeren und Pilze, die in den Obwaldner Wäldern oder an den Wiesenrändern wachsen. Wie viel wir dabei über die Natur und den Naturkreislauf lernen und in der Konsequenz über das Leben. Etwas archaischer wird es, wenn wir uns nicht zum Suchen und Sammeln aufmachen, sondern zum Fischen am Lungerersee.

Fischen im Sommer und Winter

Am Lungerersee in Obwalden treffen Eingefleischte und Anfänger
gleichermassen gute Bedingungen an — gefischt wird hier sowohl vom Ufer aus als auch vom Boot und zwar, das ist einzigartig in der Schweiz, ganzjährig; also auch im Winter. Aber reden wir vom Sommer, wenn die Temperaturen mild sind und die Tage lang. Wenn uns der See in all seiner Ruhe und in seiner ganzen Farbenpracht erwartet.

Der Lungerersee im Kanton Obwalden ist ein Fischerparadies.

Wir nähern uns dem Wasser, halten inne. Studieren die Oberfläche. Beobachten das Verhalten der Fische. Entscheiden uns, welche Art wir heute an den Haken bekommen wollen. Grüssen andere Fischer: «Petri Heil». Wählen mit Bedacht den richtigen Köder und legen los. Neben schönen Forellen gibt es hier auch einen guten Bestand an Hechten, Weissfischen und Felchen. Das Patent, die Voraussetzung zum Fischen an
diesem schönen See, haben wir entweder online gelöst oder an einer der Ausgabestellen in Lungern, Kaiserstuhl und Giswil. Erhältlich ist es ab 10 Jahren. Für unter 17-jährige gibt es einen kleinen Rabatt.

Ein Patent zum Fischen kann bereits ab dem zehnten Lebensjahr beantragt werden

Wechselbad der Gefühle

Kaum etwas ist vergleichbar mit dem Gefühl, das aufkommt, wenn wir fischend am oder auf dem See stehen: Aufmerksamkeit (Was geschieht unter mir? Was bewegt sich? Ist da Zug auf meiner Leine?) paart sich mit Entspannung (Unglaublich, wohin meine Gedanken beim Fischen schon abgeschweift sind…). Aufregung (Da hat was angebissen!) mit Freude
(Das Abendessen ist gesichert!). Naturverbundenheit mit Stolz.

Wir wundern uns also nicht, dass Petrus neben dem Wetter auch für die Fischer verantwortlich ist und oft mit Schlüssel dargestellt wird. Dem Schlüssel aus dem Obwaldner Wappen, vielleicht…

Der 29. Juni ist sein Namenstag — und bestimmt ein weiterer guter Tag zum Fischen am Lungerersee.

Gefischt werden kann entweder vom Boot oder von Land aus

Gast-Blogger: Wolfang, 68. Jahre, eingefleischter Fischer aus Giswil


Infos und Tipps


alle Bilder stammen von © Hansruedi Odermatt

Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.