Fabelhafte Aussichten von der Ruine auf dem Rotzberg

Kategorien Allgemein, Kultur, Natur, Nidwalden

Jedes Jahr in den Sommermonaten ab dem 17. Juli bis zum 24. August sind die Perseiden zu sehen. Gemeinsam mit meinen Freunden machte ich mich diesen August auf die Sternschnuppen-Suche. Hierfür haben wir uns die Ruine auf dem Rotzberg oberhalb von Ennetmoos für die Beobachtung ausgesucht.

Fabelhafte Aussichten von der Ruine auf dem Rotzberg.

Anreise mit dem Zug nach Stansstad

Los ging es zu Fuss vom Bahnhof Stansstad in Richtung Rotzloch.

Mit der Zentralbahn sind wir nach Stansstad gefahren. Direkt beim Bahnhof hat es eine Personenunterführung, welche zum Alpnachersee führt. Von dort folgten wir der Wanderwegbeschilderung während ca. 30 Minuten bis zum Rotzloch.

Aufstieg via Schluchtweg zur Ruine Rotzberg

Ab dem Rotzloch verzweigt der Schluchtweg hoch nach Ennetmoos. Unterwegs passierten wir dabei einen 30 Meter langen Tunnel, welcher vor knapp fünf Jahren aus Sicherheitsgründen erstellt wurde. Auf den ersten Blick sah es so aus, als ob wir in der Dunkelheit durch den Tunnel müssten. Beim Betreten des Tunnels ging dank einem Bewegungsmelder Licht an. So war dieser Wegabschnitt sicher begehbar.

Der Schluchtweg verläuft während ca. 30 Meter durch einen Tunnel.

Direkt nach dem Tunnel überquerten wir den Melbach und hatten Blick auf den kristallklaren Wasserfall. Wir schauten dem Wasserfall-Spektakel einige Minuten zu, bevor wir den letzten steilen Abschnitt zur Ruine in Angriff nehmen. In Ennetmoos, «Hinter Bach» verlief auf der linken Seite ein Wanderweg zum Rotzberg hinauf – diesen Weg nahmen wir.

Blick zum Wasserfall in die Rotzlochschlucht.
Über den Schluchtweg ging es hoch nach Ennetmoos zur Burgruine auf dem Rotzberg.
Wegweiser beim Rotzloch. Wir folgend dem Schluchtweg in Richtung Ennetmoos.

Tolle Feuerstelle bei der Ruine

Bei der Ruine am Rotzberg hatte es glücklicherweise eine feste Feuerstelle, so konnten wir trotz der aktuellen Lage ein Feuer entzünden.

Die Feuerstelle auf dem Rotzberg.

Hierfür hatten wir beim Aufstieg durch die Rotzschlucht Holz und dünne Zweige gesammelt. Während wir das Feuer anzündeten, dämmerte es langsam und die Wolken verschwanden. Es zeichnete sich eine klare Nacht ab – perfekt um die Perseiden zu sehen.

Leckere S’Mores direkt vom Lagerfeuer

Bis es vollständig dunkel war, hatten wir uns leckere S’mores (Marshmallow-Sandwiches) auf dem Feuer zubereitet.

S’mores – geröstete Marshmallows mit Schokolade und Petit Beurre direkt vom Lagerfeuer.

Der Name «S’mores» kommt von «Can I have some more?” – kann ich ein paar mehr haben? Gemeint sind die süssen Marshmallows, welche auf dem Feuer geröstet werden und mit Petit Beurre ein leckeres Sandwich bilden.

Die Perseiden waren gut sichtbar vom Rotzberg

Die Perseiden am Sternenhimmel.

Geduldig warteten wir, bis sich die ersten Sternen zeigten. «Schau hier», rief meine beste Freundin begeistert und deutete mit dem Finger in Richtung Himmel. Sie hatte von unserer Gruppe als erstes eine Sternschnuppe entdeckt. Kurze Zeit später sah auch ich eine Sternschnuppe. Wie es sich gehörte, hatte ich mir etwas gewünscht – was genau, bleibt natürlich mein Geheimnis. 😉 Während den nächsten 30 Minuten genossen wir das Sternen-Spektakel, jeder von uns hatte mehrere Sternschnuppen entdeckt. Mein Kollege konnte mit seiner Kamera ein paar schöne Impressionen von den Perseiden einfangen.

Rückfahrt mit dem PostAuto von Ennetmoos nach Stans

Voller Eindrücke machten wir uns vom Rotzberg aus auf den Abstieg nach Ennetmoos zur Busstation Ennetmoos, Morgenstern. Während dem Abstieg kamen wir dem Denkmal Allweg vorbei. Dieses erinnert an den Franzosenüberfall, welcher am 9. September 1798 stattfand. Bei der Auseinandersetzung zwischen Nidwalden und der französischen Besatzungsarmee von Napoleon starben in Ennetmoos mehrere Hundert Personen.

Um 22.16 Uhr nahmen wir in Ennetmoos, Morgenstern das PostAuto in Richtung Stans. Von dort ging es mit der Zentralbahn zurück nach Hause.

Die tolle Sternschnuppen-Nacht werden wir nicht so schnell vergessen. Meine Freunde und ich waren uns einig, dass wir auch im nächsten Sommer wieder gemeinsam die Perseiden anschauen gehen.


Das Rezept für S’mores

  • Marshmallow
  • Petit Beurre oder Kräcker
  • Dunkle Schokolade

Zubereitung: Marshmallows an einem Spiess oder einem handgeschnitzten Holzstecken anstecken und nicht zu nahe an die Flamme halten. Spiess ständig über dem Feuer drehen, damit das Marshmallow gleichmässig leicht karamellisiert und innen schön weich wird.Petit Beurre bereitlegen und das warme Marshmallow drauflegenEtwas Schokolade drauf und zuletzt ein Petit Beurre – fertig ist das zuckersüsse «S’mores»   Übrigens, hast du gewusst, dass die süssen S’mores in Nordamerika so beliebt sind, dass es sogar einen S’mores-Feiertag gibt? Jeweils am 10. August ist der National S’mores Day.


Weitere Informationen & Links:

  • Der Fahrplan für deine Anreise findest du auf sbb.ch oder in der SBB-App
  • Weitere tolle Ausflugsideen findest du auf der Erlebniskarte der Zentralbahn oder online

Gast-Bloggerin: Sarah (26 Jahre alt) aus Nidwalden

Weitere Erlebnisse in der Region

Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.