Abgefahren – 20 Jahre «Oldtimer in Obwalden»

Kategorien Obwalden, Tradition, Veranstaltung

Wenn plötzlich ein antikes Tuk-Tuk, Hochräder aus den Zeiten der Dandys (damals  wurden diese Velos «Knochenschüttler» genannt) und unzählige dieser schwer unbequemen, aber formschönen Autos, die ab dem ausgehenden 19. Jahrhundert langsam für den Privatverkehr gesorgt haben, über Obwaldens Strassen rollen, ist zweifellos wieder «O-iO»

Das Kürzel O-iO steht für Oldtimer in Obwalden und bezeichnet sehr pragmatisch eine sehr traditionelle und unterhaltsame Oldtimer-Party. Auch zum diesjährigen 20-jährigen Bestehen werden über 500 Fahrzeuge erwartet. Stolze Besitzerinnen und Besitzer von Fahrzeugen aus der Zeit vor 1985 fahren am Samstag, 8. Juni und am Pfingstsonntag, 9. Juni in Sarnen auf. Dabei bleibt es nicht bei Exoten, Velos und klassischen Autos. Nein, auch fahrtüchtige Lastwagen, Busse, Postautos, Traktoren, Motorräder, Roller und Mopeds aus dieser Zeit werden präsentiert. Einzelne laden sogar zu Passagierfahrten ein. Da kann man sich dann schon mal wie Emil Tischbein fühlen, der sich im Berlin von Erich Kästners «Emil und die Detektive» für solche Fahrzeuge begeisterte. Oder wie Frau Gerber, die in den frühen 1970-ern in der TV-Serie «George» mit einem Motorrad samt Seitenwagen durch die Schweizer Alpen gekurvt ist und wie Burt Raynolds, der sich mit schnellen Sportwagen amerikanischer Provenienz bestens auskannte.

Mindestens so spannend sind auch die Kostüme, die Lenkerinnen, Passagiere und Zuschauer tragen — Lederhelme, Belle Époque-Kostüme, flamboyante Kopfbedeckungen (vorwiegend auf Frauenhäuptern), Bowler-Hüte und Schieber-Mützen, viel Tweed und als Accessoire immer mal wieder ein Paar Holz-Ski, wir sind hier schliesslich in den Alpen.

Kurz, O-iO ist ein Fest für alle, die Nostalgie, mechanische Technik, charakterstarke Fahrzeuge oder eine Reise durch die mobile Vergangenheit mögen. Nicht zu vergessen die unzähligen Möglichkeiten für Fotos — höchst Instagram-tauglich, das! Für Zuschauer ist die Teilnahme kostenlos; Verpflegung gibt es in den lokalen Restaurants.

Am »Oldtimer in Obwalden« werden nicht nur klassische Autos, sondern auch Busse und Postautos aus vergangenen Zeiten präsentiert © Jürg Rohr

Infos und Tipps


Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.