Mit dem Mountainbike rund um die Schrattenfluh

Kategorien Bike, Biosphäre Entlebuch, Natur

Es ist Anfang Mai nach einem langen, schneereichen Winter. Das erste richtig schöne und warme Wochenende steht vor der Tür. Für uns ist klar – es geht raus zum Biken. Doch wohin? Zu Beginn der Saison gilt es meistens zwei Hürden zu überwinden. Erstens: Biken in höheren Lagen ist oft noch nicht möglich oder macht nur bedingt Spass, da noch zu viel Schnee liegt und zweitens fehlt die Kondition für längere Touren. Die Hometrails im nahen Stadtwald haben wir den ganzen Winter über zu Genüge gefahren – jetzt ist es an der Zeit richtig raus zu gehen! Raus in die wilde wunderschöne Natur.

Wir recherchierten ein wenig im Internet und haben uns entschieden, die Runde um die markante Schrattenfluh, welche in der UNESCO Biosphäre Entlebuch liegt, in Angriff zu nehmen. Wir freuen uns jedes Mal etwas Neues zu Entdecken und wenn es noch gleich unweit von unserer Haustür entfernt ist, umso besser!

Biketour Rund um die Schrattenfluh

Dieser Anblick versetzt uns direkt nach Nordamerika

Samstagmorgen 8 Uhr – Die Temperatur ist sehr angenehm. Wir starten die Tour in Flühli bei Sörenberg. Die Morgensonne im Rücken begleitet uns im ersten Aufstieg über eine Alpstrasse hoch bis zum «Hilferenpass». Dort durchqueren wir die national bedeutende Moorlandschaft «Hilfern».

Von dort aus hat man bereits eine wunderbare Sicht auf die eindrückliche Schrattenfluh. Wir kennen die Landschaft Kanadas nur von Bildern doch versetzt uns dieser Ort hier irgendwie sofort in die wilde, unberührte Natur Nordamerikas. Damit wir ein paar Singletrails mehr haben, passten wir die Route ein wenig an. Nach einer kurzen Abfahrt auf einer Forststrasse biegen wir rechts ab und steuern direkt auf den wild zerklüfteten Felsriegel zu. Vor lauter Staunen vergisst man schier wie steil dieser Aufstieg ist. Anschliessend gelangen wir über einen kurzen Singletrail im Wald zur «Vorderbättenalp». Ab da sind wir wieder auf der regulären Strecke unterwegs.

Die weltberühmte Kemmeriboden «Merängge» wartet auf uns

Zu verschnaufen gibt es aber noch nichts. Ein nächster ziemlich bissiger Aufstieg mit einigen Trage- und Schiebepassagen bringt uns hoch bis zum Aussichtspunkt «Imbrig». Das Panorama welches sich vor uns ausbreitet lässt aber die ganzen soeben erlebten Strapazen sofort vergessen. Hier lohnt es sich ein kurzer Abstecher zur gleichnamigen Alpwirtschaft zu machen um den hauseigenen Alpkäse zu probieren. Zu lange wollen wir aber nicht verweilen, wartet doch die weltberühmte «Merängge» im Kemmeriboden Bad auf uns. Noch einmal weichen wir kurz von der Standardroute ab und wählen die Singletrail-Abfahrt vorbei am eindrücklichen «Lauizug» Rutschhang. Diese bringt uns direkt zum Landgasthof Kemmeriboden Bad. Klar – die Meringue darf hier nicht fehlen. Wir haben die kleine Portion bestellt und wir können euch versichern, diese reicht locker für zwei Personen als Dessert ;-).

Die gewaltigen Felswände der Schrattenfluh versetzen einen ins Staunen
Wilde und fast unberührte Natur in der Biosphäre Entlebuch

Zum Abschluss nochmals die wunderschöne Natur geniessen

Jetzt ist Motivation gefragt, denn mit vollem Bauch gilt es die letzten 350 hm zu überwinden. Die ersten paar Meter bringen wir nur schleppend hinter uns. Doch finden wir schnell wieder den Rhythmus und treten unsere Bikes inmitten wunderschöner, unberührter und wilder Natur der Biosphäre Entlebuch, hoch bis zum «Salwideli». Von dort aus fahren wir via der «Panorama Bike» Route nochmals durch die wunderschöne Moorlandschaft, via Sörenberg zurück nach Flühli zu unserem Ausgangspunkt. Diese Moorlandschaft «Habkern/Sörenberg» ist mit 9000 Hektaren die zweitgrösste der Schweiz und erstreckt sich vom bernischen Beatenberg bis tief ins luzernische Entlebuch.

Die Schrattenfluh von der «anderen» Seite, von Sörenberg aus gesehen

Wir fallen uns glücklich in die Arme – Was für eine wunderschöne Tour. Eine Runde die einfach nur purer Genuss und ein super schönes Naturerlebnis ist. Die Tour ist auch gut mit einem E-Bike zu machen, denn die meisten Abschnitte sind Forst- oder Alpstrassen und die Singletrails die wir noch mit rein gepackt haben, sind technisch nicht ausserordentlich anspruchsvoll. Wir empfehlen trotzdem eine gewisse Grundfitness für die Tour mitzubringen, überwindet man doch während circa fünf Stunden um die 50 km und 1700 hm.


Infos und Tipps


Ben und Tina sind zwei von der Natur und dem Outdoorsport inspirierte Blogger aus Luzern. Sie lieben es zu reisen und neue Orte per Mountainbike, Skis, zu Fuss auf Wanderungen oder beim Trailrunning zu entdecken. Ihre Abenteuer teilen die beiden Content Profis mit einer grossen Community auf Instagram. Immer häufiger sind ihre Geschichten auch in Online- und Print Magazinen nach zu lesen. Tina und Ben sind dann glücklich, wenn sie es mit ihren Reisen schaffen, möglichst viele Leute zu begeistern um mehr Zeit draussen zu verbringen - ganz treu dem Motto; Outside is free!

1 Gedanke zu „Mit dem Mountainbike rund um die Schrattenfluh

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.