Spielen – den ganzen Tag lang

Kategorien Empfehlungen, Familie, Uri

Uri ist ein Mekka für Spielplatzfans. Sowohl von den Urner Gemeinden als auch von privater Seite wurde in den letzten Jahren viel in die Spielplätze investiert. Die Auswahl ist riesig und für jedes Bedürfnis gibt es den richtigen Spielplatz.

Den Urner Spielplatzführer, komplett überarbeitet und frisch gedruckt vor einem Jahr, kann bei allen Tourismusbüros und verschiedenen Gemeinden bezogen werden. Immer brandaktuell und ausführlichst beschrieben sind die Urner Spielplätze auch auf einer eigenen Webseite zu finden.

Mein Bruder, mein Gottimeitli (2 Jahre), mein Sohn (3 Jahre) und ich haben uns für einen freien Tag den wohl grössten Spielplatz im ganzen Kanton ausgesucht. Mit dem Velo erreichen wir den Spielplatz Grundmatte in Schattdorf. Wem dies zu sportlich ist, der fährt mit der Auto AG Uri bis zur Haltestelle Grundmatte in Schattdorf. Von dort geht es in 10 Minuten zu Fuss durchs verkehrsarme Quartier zur Sport- und Freizeitanlage Grundmatte. Die Sport- und Freizeitanlage verfügt auch über genügend kostenlose Parkplätze. Wer mit dem Auto anreist, sollte unbedingt daran denken, die Parkuhr zu stellen.

Der Spielplatz Grundmatte in Schattendorf ist der grösste Spielplatz im Kanton Uri

Riesiges Angebot an Spielgeräten

Die Sport- und Freizeitanlage Grundmatte besteht neben der Turnhalle und dem Mehrzweckgebäude auch aus einem Kunstrasenplatz, einem Pumptrack (mehr dazu später), einer Finnenbahn (für selbständige Kinder und sportliche Eltern) und dem bereits erwähnten grössten Spielplatz des Kantons (ob nach Fläche oder nach Anzahl Spielgeräte sei dem Leser freigestellt).

Wir fangen natürlich beim Spielplatz an. Besonders verlockend für unsere zwei Kleinkinder ist der Matsch- und Sandbereich. Hier hat es – wie es der Name sagt – jede Menge Sand und Wasser, einen stabilen, fest installierten Bagger sowie Wasserleitungen und eine -pumpe, die auch Kinder einfach bedienen können. Für die plaudernden Erwachsenen stehen rundherum Bänke, die ständigen Blickkontakt ermöglichen.

Die Pumpe lässt sich auch einfach von Kindern bedienen

Während meinem Gottimeitli der Matsch- und Sandbereich gerade völlig ausreicht, macht sich mein Sohn schon bald auf Erkundungstour. Das grosse Klettergerüst aus Holz (ohni Schpriissä) findet er sehr spannend, allerdings helfe ich ihm hier noch beim Kraxeln. Dieser Bereich ist auch für etwas grössere Kinder gedacht. Das gleiche gilt auch für die bekletterbare Steinmauer auf der anderen Seite des Platzes. So oder so: Genügend Bewegung ist auf diesem Spielplatz gesichert.

Im Matsch- und Sandbereich können sich die Kinder mit diversen Spielgeräten vergnügen

Zeit für Mittag

Die Zeit geht wie im Flug. Wir haben ausgiebig Zeit zum Erkunden und Spielen. Mein Bruder kann den Ausflug fotografisch dokumentieren und die Kinder sind zufrieden. Die Zeit geht so schnell, dass wir kaum merken, dass die Mittagszeit naht.

Geplant war es nicht, doch ist es einfach in die Tat umgesetzt. Dank der vielen Grillstellen mit unkaputtbaren und höhenverstellbaren Grillrosten steht einem Picknick auf dem Spielplatz nichts im Weg. Die nahen Einkaufsmöglichkeiten (Migros und Coop < 1km) und das mitgebrachte Velo ermöglichen den erforderlichen Spontaneinkauf. Die Einwohnergemeinde stellt genügend Grillholz im trockenem Allwetterlager in allen Grössen zur Verfügung. Die selbst gebrätelte Wurst schmeckt dann auch unbezahlbar. Ein Erlebnis für alle.

Nach dem feinen Mittagessen sind unsere Kinder wieder voller Energie. Wir wären da eher für eine Siesta… Die grossen Hängematten unter den Bäumen im hinteren Bereich des Spielplatzes (genannt Chill-Ecke) rufen nach uns. Doch nichts da: Da die grösseren Kinder Schule haben, ist der im Jahre 2016 angelegte Pumptrack neben dem Spielplatz menschenleer.

Die Chill-Ecke lädt zum Schaukeln und Ausruhen ein

Freie Fahrt auf dem Pumptrack

Was ein Pumptrack ist? Nun: Das ist eine auf Asphalt angelegte Rundstrecke mit Steigungen und Neigungen, die eigentlich ursprünglich mit dem Bike ohne Treten durch geschickte Gewichtsverlagerung (engl. pumping) befahren werden soll. Selbstverständlich ist sie auch mit allen anderen fahrbaren Untersätzen und ohne «Pumping» befahrbar.

Mein Sohn wählt mit seinem Laufrad dann auch gleich die grosse Runde. Meines Bruders Tochter macht auf ihrem Mini-Roller zaghafte Versuche auf der kleinen flachen Runde. Spass macht es beiden. Aber aufgepasst: Sind grössere Kinder und Profis am Werk wird es für die kleinen Kinder viel zu gefährlich. Stürze sind häufig und gehören zum Sport dazu.

Auf dem Pumptrack können auch kleinere Kinder fahren. Sind jedoch grössere Kinder oder Profis auf der Bahn sollte man die Kleinkinder nicht drauf schicken

Schliesslich wird die Kleine doch langsam müde und bevor die Unfallgefahr steigt, melde ich mich freiwillig für den Chill-Ecken. Währenddessen bestürmt mein Sohn seinen Götti, mit ihm auf dem Kunstrasen, der für die Öffentlichkeit frei zugänglich ist, ein paar Bälle zu kicken.

Und schwupps ist ein ganzer Spielplatztag rum! Die Kinder sind happy, die Erwachsenen entspannt und selbstverständlich schlafen die Kinder bei der Heimfahrt im Veloanhänger augenblicklich ein. Vielleicht liegt ja so doch noch ein verdientes Feierabendbier drin…

Gast-Blogger: Marino und Sybille sind Geschwister. Während sie gerne schreibt, fotografiert er gerne. Beide lieben den Kanton Uri und freuen sich nun gemeinsam mit ihren Kindern noch ganz viele neue (Familien-)-Erlebnisse ihrer Heimat zu entdecken.


Infos und Tipps


alle Bilder stammen von © Marino Betschart

Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.