Kneipperlebnis in der Biosphäre Entlebuch

Kategorien Biosphäre Entlebuch, Empfehlungen, Natur, Wohlfühlen

Ich kann mich schon gar nicht mehr erinnern, wann ich das letzte mal kneippen war. Wie sieht es bei euch aus? Höchste Zeit um das zu wiederholen.

Nachdem der Frühling etwas auf sich warten liess, sind nun endlich wärmere Tage angesagt. Perfekt für eine kleine Wanderung mit Zwischenhalt bei der Kneippanlage Schwandalpweiher. Diese liegt etwas oberhalb vom Dorf Flühli und ist ideal für Gross und Klein.

Na dann mal los

Wir machen uns also auf den Weg Richtung Flühli in der schönen UNESCO Biosphäre Entlebuch. Das Wetter ist einfach herrlich und vor allem ist es genug warm um mal wieder mit kurzen Hosen raus zu gehen. Im Zentrum angekommen führt, am Fusse der Schwändelifluh entlang, ein gemütlicher Rundweg zur Kneippanlage.

Ca. 20 – 30 Minuten Gehweg von Flühli Dorf zur Kneippanlage

Die Lehre von Sebastian Kneipp

Schuhe und Rucksack aus, Eintritt bezahlt und los. «Im Storchenschritt durch das quellfrische Wasser», hat es geheissen. Und ihr könnt mir glauben – das Wasser ist definitiv «quellfrisch» oder anders gesagt «iisch chaut». Gerade mal 6° C kalt soll das Wasser sein. Nun gut, Augen zu und durch.

Die ersten paar Schritte waren noch recht angenehm. «Ist ja halb so schlimm», dachte ich mir. Doch noch nicht mal in der Hälfte angekommen, fingen die Beine und Füsse an zu brennen. Immer schneller bewegte ich mich wieder zurück Richtung erlösendem Ufer. Phu geschafft! Auch wenn die Ausführung nicht mehr so grandios war. Herr Kneipp hätte wahrscheinlich keine Freude gehabt.

Mit Storchenschritten durch das eisig kalte, türkis farbige Wasser

Auf dem Bänkli sitzend, lasse ich mir die Beine von der warmen Sonne trocknen. Ein herrliches und erfrischendes Gefühl mit Blick auf den türkis farbigen Weiher. Anschliessend geht es weiter mit dem «Barfusspfad». Da gibt es viele verschiedene Unterlagen wie Holz, Steine, Fichtenzapfen und vieles mehr. Oben angekommen erwartet uns das «Armbad». Auch da ist das Wasser eiskalt und zugleich wunderbar erfrischend. Dadurch wird der Geist angeregt und das Herz beruhigt.

Gleich daneben befinden sich Liege-Bänkli aus Holz, in der sogenannten Ruhezone. Hier kann man sich in der Sonne wieder trocknen und gleichzeitig die herrliche Aussicht Richtung Sörenberg geniessen. Am Brienzer Rothorn sind die Schneeresten des langanhaltenden Winters noch gut zu sehen. – Die nächste Station ist die Gussstation, wo man sich die Arme und Beine wie auch das Gesicht nochmals erfrischen kann.

Erfrischendes Armbad
Kneippanlage Flühli mit Blick Richtung Sörenberg

Zum Schluss gibt es noch etwas für die Sinne. Bis zu zwanzig verschiedene Kräuter gibt es im Kräutergarten zu sehen und schmecken. Von Rosen, zu Schafgarbe, Beinwell, Frauenmantel und vielen mehr. Und auch zum Lachen. Den in Mitten der Kräuter finde ich ein Schild, darauf geschrieben steht: «Es gibt viele Kräuter, gegen jede Krankheit eines. Nur gegen Neid, Eifersucht und Dummheit, wächst auch bei und noch keines.» Da musste ich schon etwas schmunzeln.

Quelle Schwandalpweiher mit Blick zur Wassertretanlage

Wir kommen wieder

Entspannt, den stressigen Alltag vergessen und mit neuer Energie machen wir uns wieder zurück auf den Heimweg. Unterwegs machen wir noch einen kurzen Stopp im Verkaufsladen CHRÜTLIMACHER. Nebst all den eigens hergestellten Pflege- und Wellnessprodukten gibt es hier auch Kräuter-Tees, Gewürze, Liköre, Konfitüren und vieles mehr. Ein Besuch zur Kneippanlage lohnt sich auf jeden Fall!


Infos und Tipps


Janine lebt in der Unesco Biosphäre Entlebuch und liebt die Natur und das Fotografieren. Als ehemalige Skirennfahrerin ist sie im Winter bei jeder Gelegenheit auf den Pisten anzutreffen und auch heute noch als Hobby-Skirennfahrerin viel unterwegs. Ob beim Skifahren, Wandern oder Biken, die Kamera ist fast immer mit dabei und hält die wunderschöne Landschaft und die herrliche Aussicht fest.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.