Frühlingserwachen in Wanderschuhen

Kategorien Familie, Natur, Nidwalden, Wandern

Hört ihr am Morgen die Vögel zwitschern? Die Natur erwacht aus ihrem Winterschlaf und die Sonne weckt erste Frühlingsgefühle. Zeit die Wanderschuhe aus dem Keller zu holen. Um den Frühlingsstart zu zelebrieren, schlage ich euch drei idyllische Frühlingswanderungen am Wasser vor. Gerade Familien und Geniesser kommen mit diesen drei Wandererlebnissen auf ihre Kosten.

Aawasserweg – Entlang der Engelberger Aa

Gestartet wird beim Bahnhof in Dallenwil. Während der Wanderung hört ihr das Rauschen des Wassers und könnt ein gewaltiges Blütenmeer bestaunen. Es geht auf flachem Wege dem Aawasser entlang in Richtung Oberdorf. Hier, im Naherholungsgebiet am Aawasser, befindet sich der Spielplatz «Rägäbogäland». Dieser kleine aber feine Spielplatz eignet sich perfekt für eine kurze Verschnaufpause. Bei gutem Wetter könnt ihr hier auch die selbst mitgebrachte Cervelat oder Schlangenbrot bräteln. Mit neu getankter Energie geht es weiter. Kurz darauf kommt ihr bei der Kreuzsstrasse an. Hier biegen Fluss und Wanderweg im rechten Winkel Richtung Buochs ab. Besonders schön: Der Weg führt dann an der gedeckten Fadenbrücke (mit Baujahr 1855!) vorbei, die mit dem Nidwaldner Wappen geziert ist. Der Engelberger Aa folgt ihr bis zum Ziel der Wanderung, das Aawasseregg in Buochs. In den Sommermonaten findet ihr hier ein Café vor Ort. Ob im Frühling oder Sommer, diese Wanderung macht garantiert der ganzen Familie Spass.

Der Aawasserweg folgt der Engelberger Aa bis nach Buochs © Nidwalden Tourismus

Der Bürgenstock Felsenweg

Ausgangspunkt der Wanderung ist das Bürgenstock Resort Lake Lucerne. Oben angekommen, könnt ihr die atemberaubende Aussicht auf den Vierwaldstättersee geniessen. Der Felsenweg wurde zwischen 1900 und 1905 erbaut. Zu Beginn der Wanderung startet auch ein Lernpfad, auf welchem zwölf Fragen zur Geographie und Geologie, zur Tourismus- und Technikgeschichte sowie zum Wald- und Naturschutz gestellt werden. Nach rund 30 Wanderminuten kommt ihr zum Hammetschwand Lift. Mit dem Lift lockt ein kurzer Abstecher zum Bergrestaurant Hammetschwand. Anschliessend geht es weiter durch mehrere Tunnels bis zum Känzeli. Vorbei am Hotel Villa Honegg geht die Wanderung zurück zum Bürgenstock Resort.

Der Felsenweg ist Teil der 5. Etappe des Waldstätterwegs und bietet eine phänomenale Aussicht über den See © Verein Weg der Schweiz

Abstecher: Hammetschwand Lift

Der Hammetschwand Panoramalift ist nur etwas für Schwindelfreie. Die Sicht auf die steil abfallenden Felsen hinunter in den See ist jedoch sehr imposant und eindrücklich. In weniger als einer Minute werdet ihr mit dem höchst gelegenen Freiluft-Aufzug Europas auf die beeindruckende Aussichtsterrasse befördert. Der 152,8 m hohe Lift ist eine der tollkühnsten touristischen Anlagen der «Belle Époque».

Der Hammetschwand Lift stellt das Highlight der Wanderung auf dem Bürgenstock dar © Verein Weg der Schweiz

Zusammen mit der pädagogischen Hochschule Luzern entwickelte das Bürgenstock Resort auf dem Felsenweg ein Lernpfad. Entlang der Wanderung sind Informationstafeln zur Geologie, Geschichte und Technologie zu finden. Mithilfe von QR-Codes könnt ihr weitere Informationen aufrufen. Zurück beim Bürgenstock Resort habt ihr die Möglichkeit beim «Walk of Architecture & History» das geschichtliche Erbe zu entdecken.

Anreise:
Schiff und Bahn: Von Luzern reist ihr mit dem Shuttle-Schiff und der Bürgenstock Bahn einfach und bequem zum Bürgenstock Resort Lake Lucerne.
öffentliche Verkehrsmittel: Vom Bahnhof Stansstad aus erreicht ihr das Bürgenstock Resort mit dem Postauto.

Hinweis: der Felsenweg ist von Mitte April bis Oktober geöffnet
Der Zeitpunkt der Wiedereröffnung im Frühjahr 2019 ist von der Schnee- und Wetterlage abhängig.

Rund um den Alpnachersee

Der Wanderweg führt von Stansstad, teils als Steg gebaut, parallel zur Strasse. Nach Überqueren der Chli Schliere bei Alpnachstad geht es durch die Naturschutzgebiete mit schilfbestandenen Buchten (Orientierungstafeln). Ihr überquert nun die Sarner Aa, dann steigt der Weg in nordöstlicher Richtung bis Vorderrüti, nördlich an der Drachenflue vorbei. Ein Wiesenpfad leitet hinunter zur Betti. Durch die imposante Rotzschlucht gelangt ihr zurück an den Alpnachersee. Die Rundwanderung endet in Stansstad.

Die Umrundung des Alpnachersees führt an lauschigen Plätzen vorbei – wie hier am Naherholungsgebiet Garnhänki © Christina Bucher

In diesem Video findet ihr noch mehr spektakuläre Impressionen aus dem Nidwaldner Sommer:


Infos und Tipps

Nidwalden Tourismus bringt pünktlich zum Wanderstart im Frühling eine neue Faltkarte «18 Wandererlebnisse in Nidwalden», folgt ab Mai 2019. Hier findet ihr noch mehr Wandertipps


Ihre Freizeit verbringt Christina in den Bergen und auf dem Wasser. Die sportliche Innerschweizerin ist auf dem Bike, beim Wandern oder im Winter auf den Telemark anzutreffen. Ob im See, auf dem Segelschiff oder auf einer Wanderung am Wasser; sie liebt das kühle Nass. Ihr Herz brennt für die Region Zentralschweiz, welche sie gerne aufs Neue entdeckt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.