RAMSEIER Erlebniswelt: Wie der Apfel vom Baum in die Flasche kommt

Kategorien Familie, Museum / Ausstellung, Sempachersee

In der neu eröffneten RAMSEIER Erlebniswelt entdecken Besucherinnen und Besucher, wie aus Obst am Baum Saft in der Flasche wird. Das Besucherzentrum in Sursee ist mit viel Liebe zum Detail gestaltet, interaktiv und multimedial aufgebaut und genau das richtige für Familienausflüge und kurzweilige Freizeittage.

Der Eingangsbereich zur RAMSEIER Erlebniswelt in Sursee

Der Name ‘Erlebniswelt’ ist nicht nur so daher gesagt: Ich betrete das nigelnagelneue Besuchszentrum in Sursee und tauche binnen weniger Schritte tatsächlich in eine Welt voller Erlebnisse ab. Die Bienen summen, die Vögel zwitschern, ich stehe plötzlich auf Rasen, Obstbäume links und rechts, ein mächtiger Ast ist der Decke entlang gewachsen. Es ist die Welt von RAMSEIER. Es gibt in der Schweiz wohl kaum jemand, der den roten, geschwungenen Namenschriftzug des Zentralschweizer Getränkeherstellers nicht kennt. Hier, in der Erlebniswelt, wird die Welt von RAMSEIER greifbar.

Eine Welt für alle Sinne

Es ist eine spannende Welt, eine, die alle Sinne anspricht. Interaktiv und multimedial entdecken die Besuchenden mit den Augen, den Ohren, den Händen, der Nase und dem Gaumen, wie das Obst den Weg vom Baum in eine der vier Pressen findet und zu einem der herrlich-frischen, natürlich-süssen Säfte wird. Bis zu 70’000 Tonnen Obst werden von RAMSEIER pro Jahr verarbeitet.

Das Innenleben ist mit viel Liebe zum Detail und viel Holz gestaltet

Eine Ecke der Erlebniswelt ist in ein riesiges Holzfass eingepackt. Der Raum (genauso wie die ganze Erlebniswelt) ist stimmungsvoll dekoriert mit alten Saftpressen, an den Wänden hängen Werbeplakate und Flaschenetiketten aus früheren Dekaden. Es wird klar, hier geht es um die Geschichte. Über Hörstationen erfahre ich hier von langjährigen Mitarbeitenden, dass RAMSEIER schon seit über einhundert Jahren Obstsaftgetränke macht und im Emmental gegründet wurde

An diesen fünf audiovisuellen Infostationen wird der ganze Prozess von der Obstanlieferung bist zur Lagerlogistik erklärt
Ein Blick zurück; Werbeplakate aus längst vergangenen Zeiten

Es gibt viel zu lernen hier. Völlig fasziniert stelle ich beispielsweise fest, dass die Plastikflaschen als Rohlinge angeliefert werden. Erst durch das Erhitzen und Aufblasen im Laufe des Produktionsprozesses finden sie zur schlussendlichen Grösse. Über 20’000 Flaschen vermag die Abfüllstrasse in Sursee pro Stunde zu verarbeiten und zu füllen.

Und das sind die besagten Rohlinge, welche in der Produktion mit Heissluft zu Flaschen aufgeblasen werden

Ausflugsziel-Geheimtipp für neugierige Familien

Die interaktive Ausstellung befindet sich nur einen Steinwurf vom Bahnhof Sursee entfernt und ist sehr gut für Familien geeignet: Die verschiedenen Inhalte sind gekonnt auf unterschiedliche Altersklassen ausgerichtet (und übrigens auch in Französisch aufbereitet). Mit den Hörstationen im Riesenholzfass kann jung und alt etwas anfangen. Die Touchscreens zur institutionalisierten Innovationskultur der Firma RAMSEIER sind dann wohl eher etwas für unternehmerisch interessierte Erwachsene wie mich.

Obwohl das Memory-Spiel nicht dazu gedacht ist, dass die Spieler gleichzeitig auf beiden Seiten der Karten stehen, so haben die Kids doch ihren Spass
Eine der verschiedenen Stationen des Kinderquizz. Hier gilt es, die Unterschiede zwischen zwei vermeintlich identischen Bildern zu finden
Konzentriert lauschen die Kinder, was ihnen die beiden langjährigen RAMSEIER-Mitarbeitenden zu erzählen haben

Durch die gesamte Ausstellung hindurch finden sich immer wieder Quiz-Stationen, welche auf Augenhöhe der jüngsten Besucher angebracht sind und an denen es irgendwas zu entdecken oder erleben gibt. Wer nicht mit dem Zug, sondern mit dem Auto kommt, findet direkt bei der Erlebniswelt einen grossen Parkplatz vor.

Die RAMSEIER Erlebniswelt hat für alle Altersgruppen etwas zu bieten

Dolby Surround im hauseigenen Kino

Während meines Besuches vernehme ich immer wieder ein mächtiges, tiefes Dröhnen, welches aus einem Raum in der Mitte der Erlebniswelt ertönt. Eine Uhr zählt die Minuten und Sekunden ab, bis sich die Schiebetür zum Raum wieder öffnet und die nächsten Gäste eintreten können. Drinnen erwartet sie das hauseigene Kino, ausgestattet mit einer grossen, gewölbten Leinwand und einem leistungsfähigen Soundsystem. Ein kompakter Erklärfilm greift wiederum den Entstehungsprozess vom Obstbaum bis zum fertig abgefüllten Produkt auf und veranschaulicht mit Animationen die unterschiedlichen Stationen entlang dieses Prozesses. Und er schafft es, die simple Tätigkeit des «aus der Flasche Trinkens» in einen Akt von allergrösster Bedeutung zu verwandeln. Grossartig!

Ein Schluck Natur heisst die Erlebnis-Show, welche sich hier drin verbirgt
Das Grande Finale im hauseigenen Kino

Wo der Saft auf Knopfdruck fliesst

Eine besondere Erwähnung verdient die Misch-Station, an welcher Besuchende ihre eigenen Mischungen des RAMSEIER Huus-Tees anfertigen können. Der Tee ist übrigens ein Ergebnis der vorgängig erwähnten Innovationskultur, aus welcher immer wieder neue Produkte entwachsen. So wie alle Saftgetränke von RAMSEIER ist auch der Huus-Tee nur mit natürlichem Obstsaft gesüsst. Die Idee der Misch-Station wäre es, dass die Leute ihren Huus-Tee durch Zugabe von Obstsaft zu unterschiedlichem Grad selber süssen können. Ich habe jedoch in zwischen dermassen Lust auf Obstsaft bekommen, dass ich den Tee ignorieren und mich voll auf den Obstsaft-Hahn fokussiere. Dieser macht mir den Becher Knopfdruckweise voller und voller.

An der Presse wird sofort selber Hand angelegt
Wer Süessmost hat, hat gut lachen
Für die Kinder gibt es an jeder Ecke in der Erlebniswelt etwas zu entdecken
Die Besuchenden können hier ihre eigenen Mischungen aus Tee und Obstsaft herstellen

Selbstverständlich kommt auch der Gaumen auf seine Kosten – beim Ausgang befindet sich der Hofladen; eine stilvoll auf einem Pferdewagen aufgemachte Degustierstation, an welcher man sich mit den verschiedenen Säften verköstigen kann. Sie bildet den Abschluss der RAMSEIER Erlebniswelt. Mit der neu eröffneten, interaktiven Ausstellung hat die Region eine echte Perle für Freizeitaktivitäten und Ausflüge erhalten. Ein Besuch lohnt sich auf jeden Fall.

An der Fotostation wird der Besuch im Erinnerungsfoto festgehalten

Infos und Tipps


Marco ist am Sempachersee aufgewachsen und kennt die Region wie seine Westentasche. Das Schreiben ist seine Passion und er glaubt ungebrochen an die Kraft von spannenden Geschichten. Das hat er zu seinem Beruf gemacht und heute ist er digitaler Marketer und selbstständiger Contentprofi. Marco bloggt für Sempachersee Tourismus, spricht fliessend Digital, fotografiert leidenschaftlich, rennt, klettert, übernachtet im Zelt und seit er einen VW-Bus besitzt, besteigt er eigentlich kaum noch ein Flugzeug.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.