Mehr als «S’Chileli vo Wassen»

Kategorien Andermatt, Empfehlungen, Natur

«S’Chileli vo Wassen»: Emils Nummer wurde Kult und die Kirche in Wassen berühmt. In einem Song von Lo & Leduc tauchte die Sehenswürdigkeit auch in der jüngeren Vergangenheit wieder auf. Doch Wassen hat weit mehr zu bieten…

Bahnwärterhaus Eggwald

Der Betrieb der Gleisanlagen am Gotthard wurde massgeblich durch Bahnwärter gewährleistet. Sie wohnten in der Regel unmittelbar an der Strecke und nahmen tägliche Kontrollen der Trassen vor. SBB-Immobilien hat durch die sorgfältige Restaurierung des Bahnwärterhauses Eggwald – unmittelbar neben der Beton-Tunnel-Brücke über den Rohrbach – ein Stück Sozialgeschichte der Gotthardbahn bewahrt. Besucher erhalten Einblicke ins Gebäude und in den Alltag der Bahnwärter am Gotthard. Wer auf dem Gottardo Wanderweg unterwegs ist, kommt beim Bahnwärterhaus Eggwald vorbei. Ab Frühling 2021 kann man es sogar als Ferienhaus mieten!

Besinnungsweg / Grotte Mariens

Der Besinnungsweg führt entlang der alten Sustenstrasse Richtung Schanz und weiter zur Grotte Mariens. Auf dem Weg animieren neun Standorte mit Sujets zur Besinnung. Der kurze und knackige Aufstieg lohnt sich. Die Aussicht auf Wassen und das obere Reusstal geniesst man ausgiebig auf einem der Bänkli. Wer nach dem Besinnungsweg weiter zur Grotte geht, erlebt einen fast mystischen Ort. Der fahle Lichteinfall verstärkt die Wirkung der Grotte. Mitten im Wald spenden die Bäume im Sommer angenehmen Schatten und verzaubern im Herbstkleid jeden Spaziergänger.

Gletschermühlen

Auf der Holzbrücke einen Moment innehalten und in die Tiefe blicken. Die Formen der Steine, die jahrhundertelang vom Wasser bearbeitet wurden, faszinieren. Das Wasser der Meienreuss tost durch das Tal. Hier tankt man Kraft und Energie.

Steinbruch Antonini

Der Steinbruch Antonini in Wassen ist ein einzigartiger Zeuge aus der Blütezeit der Urner Steinbrüche. Er steht für harte Arbeit am Stein, italienische Steinmetze und für kunstvolle Produkte, die bis nach Asien exportiert wurden. Das Freilichtmuseum Steinbruch Antonini befindet sich oberhalb des Bahnhofs in Wassen. Es gibt einen Einblick in einen Industriezweig, der das Urner Oberland nach der Eröffnung der Gotthardbahn 1882 rund 50 Jahre lang geprägt hat.

Eine Ausstellung, diverse Informationstafeln und alte Geräte sowie ein Biotop und eine grosse Feuerstelle direkt am Gottardo Wanderweg bringen den Besuchern diesen Industriezweig auf leicht verständliche Weise näher. Das Freilicht-Museum ist von Mai bis November geöffnet und der Eintritt ist frei.

Alp Hinterfeld

Die Alp Hinterfeld liegt im wunderschönen, wildromantischen Meiental auf 1664 Meter über Meer. Mit dem Auto ab der Sustenpassstrasse oder zu Fuss auf der herrlichen Wanderroute über den alten Sustenweg erreichbar. Während der ganzen Alpzeit wird die Milch in der modern eingerichteten Käserei zu verschiedenen Produkten verarbeitet. Aus dem grössten Teil der Milch produziert man Käse. Zudem werden Joghurt, Butter und Ziger hergestellt. Probieren lohnt sich.

Sustlihütte / Sewenhütte

Erste Kletterversuche, Füsse baden in einem Seeli oder einen frischgebackenen Kuchen geniessen: Die beiden SAC-Hütten liegen im Meiental und sind ideale Wanderziele für Familien.

Die Sustlihütte auf dem Sustenpass
Die Sewenhuette ebenfalls auf dem Sustenpass

Infos und Tipps


Fränzi liebt es auf Achse zu sein. Egal, ob in der grossen weiten Welt oder dem schönen Kanton Uri. Im Vordergrund stehen dabei immer die Neugier Neues zu entdecken, die Begegnungen mit Menschen und der Genuss. Ihre Passion fürs Schreiben lebt sie auch als PR- und Kommunikationsmanagerin bei Andermatt-Urserntal Tourismus aus.

2 Gedanken zu „Mehr als «S’Chileli vo Wassen»

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.