Sommerfeeling in der Sandarena im Tropenhaus Wolhusen

Kategorien Familie, Regionen, Willisau

Endlich ist der Frühling da und wir stimmen uns auf die wärmeren Temperaturen ein. Unsere Kinder dürfen heute in der Sandarena im Tropenhaus Wolhusen einen Ausflug an den Sandstrand machen.

Wir reisen mit dem Auto nach Wolhusen und parkieren beim signalisierten Parkplatz beim Luzerner Kantonsspital Wolhusen. Das Tropenhaus liegt versteckt hinter einem Hügel ungefähr 10 Gehminuten entfernt. Wer mit dem ÖV anreist, kann ab Bahnhof Wolhusen bequem mit dem Bus bis vor das Tropenhaus fahren. Wir machen uns nun aber zu Fuss auf den Weg. Die Kinder sind ungeduldig und laufen im Eiltempo in Richtung Tropenhaus, deshalb sind wir schon bald an unserem Ziel angekommen.

Der Saharastaub lässt auch das Tropenhaus in einem leichten Gelbton erscheinen.
Die Vorfreude bei den Kindern ist gross.

Anschliessend machen wir uns auf die Suche nach der Sandarena. Die knapp 200 m2 grosse Sandfläche sollte eigentlich gut zu finden sein. Vorbei am Chilliweg, ein paar gackernden Hühnern und Papayabäumen laufen wir zum oberen Teil des Gewächshauses.

Dieser Papayabaum trägt schon reichlich Früchte.
Die Hühner haben im Gewächshaus ein schönes Plätzchen erhalten.

Und da ist sie – die Sandarena. Die Kids können es kaum erwarten. Schuhe und Socken sind ruckzuck ausgezogen und die Hosen hochgekrempelt. Nach der Wintersaison fühlen sich die ersten Schritte barfuss im Sand wohl im ersten Moment ein bisschen ungewohnt an. Doch diese Eingewöhnungsphase hält nur kurz an.  Die Kids schnappen sich die Schaufeln, Eimer und Fahrzeuge, die vor Ort zur Verfügung stehen, und buddeln los.

Schon bald haben die Mädchen die glorreiche Idee, einander im Sand einzubuddeln. In diesem Moment wird uns Müttern klar, dass wir zu Hause einen längeren Badestopp einlegen werden, bis alle Sandkörner aus den Haaren gewaschen sind. Aber irgendwie gehört das doch dazu.

Die Liegestühle laden zum Verweilen ein.
Wenn sie wüsste, wie lange wir heute Abend ihre Haare waschen…

Auf der Holzplattform machen wir es uns in den gemütlichen Liegen bequem und beobachten das Geschehen im Sand. Daran könnten wir uns gewöhnen. Es fehlt nur noch ein kühler Sommerdrink. Apropos kühler Sommerdrink – auf einer Infotafel habe ich gelesen, dass ein Selbstbedienungs-Kühlschrank mit Getränken existiert. Diese Abkühlung lasse ich mir nicht entgehen und mache mich auf die Suche. Hinter einem Bananenbaum entdecke ich den weissen kleinen Kühlschrank und gönne uns einen erfrischenden Eistee und eine kleine Süssigkeit.

Wer suchet, der findet.
Der Pflanzenverkauf im Gewächshaus.

Als ich beim Kühlschrank stehe, entdecke ich den Pflanzenverkauf. Begeistert schaue ich mir die Vielfalt an exotischen Pflanzen an und lese interessiert die Infos zur Erste-Hilfe-Pflanze. Doch schon bald höre ich meine Tochter nach mir rufen und mache mich auf den Weg zurück zur Sandarena. Den Pflanzenverkauf werde ich bestimmt bei einer anderen (kinderfreien) Gelegenheit nochmals in aller Ruhe besuchen, zum Beispiel am Setzlingsmarkt vom 7. und 8. Mai 2022.

Es ist Zvieri Zeit und die Kinder haben natürlich langsam Hunger und vor allem Durst. Bei der Holzplattform stehen für unser Zvieri Tischgarnituren zur Verfügung. Anschliessend ist es an der Zeit alle Kleider einmal richtig auszuschütteln und noch einen Blick ins Hauptgebäude vom Tropenhaus zu werfen.

Seit kurzem ist das Tropenhaus Wolhusen das neue Zuhause von über 1000 zum Teil sehr seltenen Insekten, Spinnentieren, Krebstieren, und Tausendfüssler. In der Erlebniswelt Wirbellosen können die Tiere hautnah erlebt werden. Auf unserem Spaziergang durch den Dschungel, wie es die Kinder immer so schön nennen, treffen wir überall Terrarien mit Insekten an. Teilweise sind die Insekten so gut getarnt, dass man sie auf den ersten Blick nicht entdeckt. Erst beim genaueren Betrachten merkt man, dass all die kleinen Ästchen in Wirklichkeit Stabschrecken sind.

Erst auf den zweiten Blick entdecken wir die Stabheuschrecken.
Eine willkommene Erfrischung beim Sprühnebel.

Die Kinder finden es spannend, neue Wege im Dschungel zu entdecken. Wir merken schon bald, dass wir etwas Wichtiges vergessen haben. T-Shirts für die Kinder. Die Temperaturen sind in diesem Bereich nämlich sehr warm. Wenn man Glück hat, erwischt man eine kurze Erfrischung bei einem Sprühnebel. In den Baumwipfeln laufen wir auf der Hängebrücke und statten natürlich auch dem Palmendieb Hubertus von Tropenhausen einen Besuch ab. Wir müssen lange suchen, bis wir ihn unter ein paar Blättern entdecken.

Die Hängebrücke ist für die Kinder ein Highlight.
Hubertus versteckt sich unter den Blättern.

Kinder ab 8 Jahren können im Tropenhaus auch ein Abenteuerspiel auf dem Pfad von Stanley Morton machen. An verschiedenen Stationen lösen die Kinder Rätsel und suchen den verschollenen Tropenforscher Stanley Morten.

Eine Station auf dem Pfad von Stanley Morton.
Musikalisches Sommerfeeling auf Knopfdruck.

Am Schluss unseres Ausflugs gönnen wir uns im Restaurant nochmals eine Abkühlung. Die Kinder geniessen ihre Schintbühl Glace und den Kindersirup, den sie gratis bekommen. Wir lassen uns mit einem kühlen Eistee erfrischen. Ein kurzweiliger Nachmittag geht zu Ende und eines ist klar: das war nicht unser letzter Besuch im Tropenhaus Wolhusen.

Öffnungszeiten Sandarena | Eintritt

Mittwoch – Sonntag | 09.30 – 17.30 Uhr
Eintritt Erwachsene und Kinder ab 6 Jahren Fr. 5.-

Öffnungszeiten Tropenhaus & Tropenhaus Restaurant

Mittwoch bis Sonntag | 09:30 bis 17:30 Uhr
Mittagsservice 12.00 – 14.30 Uhr

Eintritt Tropenhaus

Kinder bis 5 Jahre       gratis
Kinder 6 – 16 Jahre     Fr. 9.-
Eintritt Erwachsene    Fr. 15.-
Familienkombi            Fr. 39.- (Eintritt Eltern/Grosseltern und Kinder)              

Abendrestaurant Tropenhaus

Freitag + Samstag ab 18.30 Uhr (Spezialkarte)
Mittwoch + Donnerstag + Sonntag ab 17.30 Uhr (Tageskarte)


Weitere Infos und Tipps


Gast-Autorin: Andrea Emmenegger, Willisau Tourismus.

Noch mehr Familien-Erlebnisse in der Region

Menschen aus der Region Luzern-Vierwaldstättersee. Sie berichten über ihre persönlichen Erlebnisse, plaudern aus dem Nähkästchen und verraten unbekannte Schätze aus der Region. Ob Malerin, Grafiker oder Bauarbeiter. Sie alle verbindet die Begeisterung für ihre Region.

1 Gedanke zu „Sommerfeeling in der Sandarena im Tropenhaus Wolhusen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.